GebetMein Gott

Mein Gott,
es ist Krieg.
Sie machen Krieg.
Sie wissen es nicht anders.
Sie töten.
Wollen selbst nicht sterben.
Wollen nicht das Gesicht verlieren,
nicht die Macht,
nicht das Heft des Handelns -
oder
wie immer
sie den Tod der anderen
rechtfertigen.

Mein Gott,
was ist Frieden?
Das Schweigen der Waffen?
Zwei Mahlzeiten am Tag?
Mütter ohne Angst
und Väter ohne Gewehre?

Ich weiß es nicht.
Ich kann nicht für sie sprechen.
Ich kann nicht eingreifen.
Ich bin ein Rohr im Wind,
habe Verständnis für beide Seiten,
und weiß selbst keine Lösung.

Du, unser Gott,
weißt es besser.
Bereite du einen Frieden, der gilt.
Erbarme dich der Kinder.
Erbarme dich der Alten.
Erbarme dich der Mütter.
Erbarme dich der Unschuldigen.
Erbarme dich der Schuldigen.

Wo Menschen irren,
ebne du den Weg
zum Frieden.

Gerhard Engelsberger

Anzeige
Anzeige: Wer zur Hölle ist der Teufel? Von Simone Paganini, Sebastian Huncke

Pastoralblätter-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Pastoralblätter-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten.
Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.