Anzeige
Anzeige: Kreuzweg des Papstes

Nr. 4/2020

Inhalt

Jedes Jahr an Ostern feiern wir ein Fest der Freiheit. Ein Grab tut sich auf, der Tod hat nicht mehr das letzte Wort, ein neuer Wind weht durch die Welt! Die Botschaft von Ostern ist auch eine Botschaft von der Würde und Freiheit des Menschen.

Vor allem Johannes Paul II. hat diese Botschaft betont. In seiner ersten Entyklika „Redemptor hominis“ („Erlöser des Menschen)“ spricht er davon, dass der Mensch besonders durch die Osterbotschaft „die Größe, die Würde und den Wert, die mit seinem Menschsein gegeben sind“ erkenne. Der Papst, der zwei totalitäre Systeme erlebt hatte, sagte zudem: „Im Geheimnis der Erlösung wird der Mensch neu bestätigt und in gewisser Weise neu geschaffen.“

Elf Jahre, nachdem Johannes Paul beim Amtsantritt sein berühmtes „Fürchtet euch nicht!“ gerufen hatte, fiel die Berliner Mauer. Der Papst, der die Botschaft der Erlösung auf vielen Reisen auch in den kommunistischen Machtblock hineingetragen hatte, gehört zu den Vätern dieses österlichen Moments unserer Geschichte.

Inhalt:

DAS THEMA: Den Blick heben 

IM WORTLAUT: Quellen des Lebens

RÖMISCHE NOTIZEN: Exklusive letzte Ruhe

SELIGER DES MONATS: Mit Mut und Tatkraft

WORT FÜR DEN WEG: Noch ein Schritt...