Wie gestalten wir unsere Beziehungen zu China? (Kartonierte Ausgabe)

Wirtschaft ist Gesellschaft, Band 3

  • Verlag Herder
  • 1. Auflage 2022
  • Kartoniert
  • 144 Seiten
  • ISBN: 978-3-451-03369-8
  • Bestellnummer: P033696

Das Kräftemessen mit China und die Rolle der Wirtschaft

Chinas rasanter Aufstieg spaltet die Welt zunehmend in mehrere Wirtschaftsblöcke. Die aggressive Handels- und Technologiepolitik Chinas stellt immer größere Herausforderungen an Deutschland und Europa. Aber worin gründet Chinas heutige Stellung in der Weltwirtschaft? Wie fordert uns China heute konkret heraus? Wie entwickelt sich die Chinapolitik von Europas Partnern und welche Konsequenzen muss die Politik daraus ziehen?

Ausgewiesene Expertinnen und Experten erläutern Handlungsoptionen im Umgang mit China.

Autor

Malin Oud ist Direktorin des Stockholmer Büros des Raoul Wallenberg Institute of Human Rights and Humanitarian Law, wo sie auch das China-Programm des Instituts leitet. Sie beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Funktionen mit Menschenrechten und nachhaltiger Entwicklung in China und war von 2000 bis 2009 in Peking tätig. Sie studierte chinesische Sprache, chinesisches Recht und internationale Menschenrechte in Lund, Kunming und London und hat einen M.A. in Internationaler Entwicklung von der Universität Melbourne. Oud ist Mitglied des Beirats des Mercator Institute for China Studies und der in Hongkong ansässigen NGO China Labour Bulletin. Sie ist Mitherausgeberin des Wörterbuchs Decoding China (www.decodingchina.eu).

Autor

Wolfgang Krieger ist Deputy Chief Representative des Bundesverbands der Deutschen Industrie in China. Er hat Regionalwissenschaften Ostasien und Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln studiert. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit dem regulatorischen Umfeld in China, sowie den Wirtschaftsbeziehungen zwischen der EU und China.

Autor

Dr. Volker Stanzel, Japanologe, Politikwissenschaftler und ehemaliger deutscher Diplomat, war als Politischer Direktor sowie Botschafter in Japan und China tätig. Seit 2014 unterrichtete er in den USA, Japan und Deutschland und arbeitete im European Council on Foreign Affairs sowie dem German Marshall Fund of the United States. Er ist Präsident des Verbandes Deutsch-Japanischer Gesellschaften sowie Vorstandsmitglied des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises und des Akademischen Konfuzius-Instituts Göttingen. Er forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik und unterrichtet an der Hertie School in Berlin.

Autor

François Godement ist der leitende Berater des Institut Montaigne für Asien. Er ist außerdem Nonresident Senior Fellow der Carnegie Endowment for International Peace und externer Berater des französischen Ministeriums für Europa und Auswärtige Angelegenheiten. Er war Direktor des Asien- und China-Programms des ECFR, Professor am französischen INALCO und an der Sciences Po sowie Gründer des Centre Asie IFRI und des Asia Centre. Er ist Absolvent der École normale supérieure de la rue d'Ulm (Paris) und war Postgraduiertenstudent an der Harvard University.

Autor

Stefan Gätzner ist Chefrepräsentant des Bundesverbands der Deutschen Industrie in China. Bevor er die Leitung des BDI-Büros in Peking Anfang 2019 übernahm, war er Chefredakteur für ein zweisprachiges Deutsch-Chinesisches Wirtschaftsmagazin. Stefan Gätzner hat langjährige Erfahrung in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China und leitete u. a. die Marketing-Abteilung der AHK in Peking. Sein beruflicher Werdegang umfasst verschiedene Positionen im Bereich Marketing und Redaktion sowie im Bankwesen. Nach China kam er erstmals 1989, wo er u. a. an der renommierten Peking Universität studierte.

Autor

Markus J. Beyrer, geboren am 19. August 1965 in St. Pölten studierte an der Universität Wien (Mag. Jur.) und der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Donauuniversität und der Graduate School of Business der Standford University. Seit Anfang 2013 ist Markus J. Beyrer Generaldirektor von BUSINESSEUROPE, dem führenden Industrie- und Arbeitgeberverband auf europäischer Ebene. Davor war Beyrer Vorstand der Österreichischen Industrieholding AG und sieben Jahre lang Generalsekretär der Industriellenvereinigung Österreich.  Von 1999 bis 2002 war Beyrer wirtschaftspolitischer Berater im Kabinett zunächst des Vizekanzlers und Außenministers und ab 2000 des Bundeskanzlers der Republik Österreich, Dr. Wolfgang Schüssel. Neben beiden Funktionen bekleidete er eine Reihe von Aufsichtsrats- und Beiratsfunktionen in österreichischen Industrieunternehmen und war Mitglied des Generalrats der Österreichischen Nationalbank.

Herausgeber

Russwurm, Siegfried

Siegfried Russwurm

Ingenieur, Manager

Siegfried Russwurm, Prof. Dr.-Ing., geboren 1963, ist seit 2021 Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. 1988 schloss er sein Studium der Fertigungstechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg als Diplom-Ingenieur ab. 1992 trat er in die Siemens AG ein, zunächst als Produktionsplaner und Projektleiter im Bereich Medizinische Technik, später in diversen Führungsfunktionen im Medizin-und Industriegeschäft in Deutschland und in Schweden. Im Jahr 2006 wurde er Bereichsvorstand in der Medizintechnik, im Januar 2008 Mitglied des Vorstands der Siemens AG, in dem er bis März 2017 tätig war. In dieser Zeit war er verantwortlich für alle Industriethemen, als Chief Technology Officer für Technik, für Healthcare und für Personal. Er wurde im Oktober 2019 zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Thyssenkrupp AG gewählt. Seit März 2019 ist er Vorsitzender des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrats der Voith GmbH & Co.

Herausgeber/in

Tanja Gönner hat nach einer Ausbildung zur Diplom-Rechtspflegerin im gehobenen Justizdienst Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen studiert und absolvierte nach Abschluss des ersten und zweiten juristischen Staatsexamens ihr Rechtsreferendariat am Landgericht Ravensburg. Von 2002 bis 2004 war Tanja Gönner Mitglied des Deutschen Bundestages. 2004 wurde sie Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg. 2005 übernahm sie das Umweltministerium, dem sie bis Anfang 2010 vorstand. Vom Februar 2010 bis Mai 2011 war Tanja Gönner Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Baden-Württemberg und von 2011 bis 2012 Mitglied des Landtags. Seit Juli 2012 ist Tanja Gönner Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Im November 2022 tritt sie das Amt der Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Deutschen Industrie an.

Thematisch verwandte Produkte

Das 21. Jahrhundert: Geschichte & Politik
Zurück Weiter
Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis