Würdig und attraktiv

Für den Einsatz populärer Band-Musik im Gottesdienst – kurz „Neues Geistliches Lied“ – spricht nicht nur ihre Beliebtheit. Auch aus liturgietheologischer Sicht spricht vieles dafür, sie künftig stärker zu fördern.

Jugendliche Sängerinnen einer Band im Gottesdienst
Eine lebendige Liturgie mit Neuem Geistlichen Liedgut und jungen Stimmen: Band-Musik im Abschlussgottesdienst des „28. Festivals religiöser Lieder“ auf Burg Feuerstein durch den Kurs „Die Teenieband“.© Andreas Schmidt, Fürth

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte + 3 Hefte digital 0,00 €
danach 87,80 € für 21 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 16,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden