Heft 6/2019Schwerpunkt: Pentekostalismus

Inhalt

Zum Jahresende beleuchtet Forum Weltkirche ein Thema, das im deutschsprachigen Kontext bislang kaum Berücksichtigung fand: Pfingstlich-charismatische Bewegungen gewinnen global an Bedeutung. Die Beiträge in diesem Heft zeigen auf, woher die neuen Mitglieder dieser Bewegungen kommen und wo sie sich besonders stark ausbreiten. Asonzeh Ukah thematisiert dabei die sich abzeichnenden Gefahren einer neoliberal orientierten afrikanischen Pfingstbewegung, die massiv an sozial-gesellschaftlichem Einfluss gewinnt. Giovanni Maltese und Jörg Haustein ergänzen diese Perspektive, indem sie aufzeigen, wie ein Dialog auf Augenhöhe zwischen etablierter wissenschaftlicher Theologie und der Pfingstbewegung angestoßen werden kann. Diesen nicht zu suchen, wäre angesichts des rasanten Wachstums der Pfingstbewegung fatal. Esther Berg-Chan analysiert neue Formen gesellschaftlichen Engagements in der Pfingstbewegung und lotet ihr Konfliktpotenzial aus. Und Oleg Dik wagt mit Blick auf den Nahen Osten die These: Die Zukunft des Christentums wird charismatisch geprägt sein, oder es wird gar nicht sein.

Ich freue mich, dass diese vorliegende Ausgabe maßgeblich von Dr. Esther Berg-Chan als Expertin für das Thema Pentekostalismus (in Asien) mitgestaltet wurde. Berg-Chans Studium und Forschung in Religionswissenschaft, Ostasienwissenschaften und Transcultural Studies führten sie nach Heidelberg, Taipeh und Singapur. Es folgte eine mehrjährige wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Weltkirche und Mission (Frankfurt am Main). Ich danke Esther Berg-Chan herzlich für ihre kompetente Beteiligung an diesem Heft.

Nun wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, eine anregende Lektüre, und freue mich über Ihr Feedback an forum.weltkirche@herder.de! Was gefällt Ihnen? Welche Themen interessieren Sie? Was können wir verbessern? Als theologische Referentin von missio bin ich gespannt auf den zukünftigen Austausch mit Ihnen innerhalb dieses Forums.