Heft 2/2019Schwerpunkt: Synodalität

Inhalt
1. Auflage 2019
Bestellnummer: Z280026

Papst Franziskus hat 2015 in einer viel beachteten Rede davon gesprochen, dass die Kirche im dritten Jahrtausend den Weg der Synodalität beschreiten muss. Das vorliegende Heft widmet sich in diesem Sinne den synodalen Prozessen weltweit: Der kenianische Pastoraltheologe Nicholaus Segeja berichtet als Mitglied der Internationalen Theologenkommission von der Genese und den Inhalten des Dokuments »Die Synodalität in Leben und Sendung der Kirche« (2018) sowie den Auswirkungen auf die afrikanische Ortskirche. Georg Evers konkretisiert die synodalen Aufbrüche der Kirche in Asien anhand der Entwicklungen der Vereinigung der asiatischen Bischofskonferenzen (FABC) und Michael Meyer evaluiert den synodalen Weg im Bistum Trier und stellt damit einen besonderen Prozess innerhalb der deutschen Ortskirche vor.

Darüber hinaus nimmt Nicole Hirt Eritrea in den Blick, das durch den Friedensschluss mit Äthiopien im Frühjahr 2018 neue mediale Aufmerksamkeit erlangte. Sie zeichnet ein ernüchterndes Bild der gesellschaftlichen Realitäten und der Religionsfreiheit im Land. Der Blick auf zwei besondere Menschen rundet das Heft ab: ein Interview mit Schwester Lorena, Menschenrechtspreisträgerin im Einsatz gegen Hexenverfolgungen in Papua-Neuguinea sowie eine Erinnerung an den verstorbenen kamerunischen Theologen Fabien Eboussi Boulaga.

Zum Schluss möchte ich mich Ihnen an dieser Stelle noch persönlich vorstellen, denn seit dem 01.01.2019 habe ich offiziell die Chefredaktion von Forum Weltkirche übernommen. Als promovierte Theologin, Fremdsprachenlehrerin und Weltenbummlerin freue ich mich sehr auf diese Aufgabe. Gleichzeitig bin ich gespannt auf den Austausch mit Ihnen, den Leserinnen und Lesern. Ganz im Sinne des Forums, das die Zeitschrift für Themen der Weltkirche darstellen möchte, freue ich mich über Ihre Meinungen und Zuschriften an forum.weltkirche@herder.de: Was gefällt Ihnen an ForumWeltkirche?Was lesen Sie besonders gerne? Was vermissen Sie?

Ich freue mich, von Ihnen zu lesen!

Ihre Miriam Leidinger