Die Philosophie der monotheistischen Weltreligionen im frühen und hohen Mittelalter (Ausgabe in Leinen)

  • Grundlegende interreligiöse Diskussionen mit hoher Relevanz für heutige Dialoge
  • Verlag Herder
  • 1. Auflage 2019
  • Leinen
  • 408 Seiten
  • ISBN: 978-3-451-38623-7
  • Bestellnummer: P386235

Die Beiträge analysieren Texte von Autoren aus der Zeit von Anselm von Canterbury bis Raimundus Lullus, die mit philosophischen Argumenten christliche Glaubensüberzeugungen gegen jüdische und islamische Einwände verteidigen, und stellen diese in ihren historischen Kontext. Auch kommen jüdische und islamische Religionsphilosophen zur Sprache, die für die Wahrheit zentraler Überzeugungen ihrer jeweiligen Religion rational argumentieren.

Englische Abstracts der einzelnen Beiträge

Mit Beiträgen von Musa Bağraç, Michael Borgolte, Olivier Boulnois, Rémi Brague, José Costa, Markus Enders, Emery de Gáal, Gerhard Gäde, Bernd Goebel, Jakob Georg Heller, Katrin König, Maria Lissek, Jörn Müller, Jonas Narchi, Matthias Perkams, Richard Schenk OP, Luca Vettorello

Herausgeber

Enders, Markus

Markus Enders

Professor für Christliche Religionsphilosophie

Prof. DDr. Markus Enders, Jahrgang 1963, studierte Philosophie, katholische Theologie und Religionswissenschaft an den Universitäten Freiburg i.Br. und München. Dort promovierte er 1991 in Philosophie, habilitierte sich in diesem Fach 1997 und promovierte 1999 in katholischer Theologie. Seit 2001 ist er Ordinarius für Christliche Religionsphilosophie in der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Freiburg i.Br.

Herausgeber

Goebel, Bernd

Bernd Goebel

Hochschullehrer

Bernd Goebel, geb. 1967, Dr. phil., Professor für Philosophie und Geschichte der Philosophie an der Theologischen Fakultät Fulda

Thematisch verwandte Produkte

Fuldaer Studien
Zurück Weiter
Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis