Introitus

Von lat. introire (= hineingehen); Bezeichnung entweder für den Vorgang des Einzugs des Altardienstes oder für den begleitenden Gesang, sei es eine antiphona ad introitum aus dem Graduale (Choral) oder ein Lied. "Ist die Gemeinde versammelt, beginnt man beim Einzug des Priesters und jener, die einen besonderen Dienst versehen, mit dem Gesang zur Eröffnung.

Er hat die Aufgabe, die Feier zu eröffnen, die Verbundenheit aller Teilnehmer zu vertiefen, sie in das Mysterium der liturgischen Zeit oder des Festes einzuführen sowie den Einzug des Priesters und jener, die einen besonderen Dienst versehen, zu begleiten " (Allgemeine Einführung in das Römische Messbuch 25). Ist es nicht möglich, zum Einzug zu singen, dann kann der Eröffnungsvers vorgetragen oder von der ganzen Gemeinde gesprochen werden.