Heft 6/2018Schwerpunkt: Du bist gesandt

Inhalt

Mission ist nicht nur eine Sache der Profis. Du bist eine Mission. Du bist gesandt. Diese Botschaft zieht sich wie ein roter Faden durch das Pontifikat von Papst Franziskus. Er schreibt in seiner Botschaft zum Weltmissionssonntag 2018: »Jeder Mann und jede Frau ist eine Mission, und das ist der Grund weshalb der Mensch auf Erden ist«. Grundgelegt und entfaltet hat Franziskus diese Botschaft in seinem ersten apostolischen Schreiben Evangelii gaudium, dessen Veröffentlichung sich am 24. November 2018 zum fünften Mal jährt.

Das vorliegende Heft nimmt dies zum Anlass, die unterschiedlichen Facetten des Missionsverständnisses von Franziskus sowie die Frage nach einem aktuellen Nachfolgeverständnis in den Blick zu nehmen. Margit Eckholt erörtert die Herkunft, den Kontext und die Zusammenhänge des Missionsverständnisses von Franziskus in den Spuren der Konferenz des lateinamerikanischen Bischofsrats in Medellín (1968). Virginia Azcuy stellt das Motiv des Hörens als einen besonderen Aspekt des Missionsverständnisses von Evangelii gaudium heraus. Rosa Ramos entfaltet im Anschluss an Evangelii gaudium Grundzüge einer missionarischen Spiritualität für die Gegenwart. Michael Biehl und Christoph Anders wiederum erweitern die Thematik aus evangelischer Perspektive, indem sie den Begriff »Nachfolge« beziehungsweise den englischen Begriff »discipleship« systematisch in den Blick nehmen und seine Bedeutung vor dem Hintergrund der 14. Weltmissionskonferenz diskutieren, die im März 2018 in Arusha, Tansania, stattfand. In ihrem Länderbericht zur Situation der Kirche in Kuba legen Martin Hagenmaier und Michael Huhn konkret dar, was es bedeutet, sich angesichts von Repressionen Spielräume des Glaubens zu erarbeiten.