BewegungsförderungMit Hüftschwung übers Parkett

Tanzen ist Bewegung, Taktgefühl und Gemeinschaftserlebnis. Für einen Kurs im Ganztag ist nur wenig Aufwand nötig.

Mit Hüftschwung übers Parkett
© Sven Kästner, Berlin

Die glitzernden Pompons erregen große Aufmerksamkeit. Gleich als die Erst- und Zweitklässler an diesem Donnerstagnachmittag die Turnhalle der Hamburger Grundschule Sander Straße stürmen, hagelt es Fragen: „Dürfen wir die heute nehmen?“, „Sind die schwer?“ oder auch „Was ist das?“ rufen die 14 Kinder durcheinander. Aber die blau-silbernen Cheerleader-Kugeln bleiben erst mal am Rand liegen. Für den Beginn ihres wöchentlichen Tanzkurses während der Nachmittagsbetreuung hat Marlene Niemann zunächst anderes vor.
Die pädagogische Mitarbeiterin des Ganztagsbereiches startet eine CD, woraufhin Helene Fischer durch die Sporthalle dröhnt. Die Kinder stapfen im Takt übers Parkett, wackeln mit den Hüften und werfen beim Refrain die Arme in die Luft. Keine besonders ausgefeilte Choreografie, aber darum geht es Niemann auch nicht. „Ich will ganz grundsätzlich Freude an der Bewegung nach Musik vermitteln“, sagt sie. „Bei mir müssen die Kinder mal nicht still sitzen und lernen.“
Viel Aufwand ist nicht nötig, um ein solches Angebot im Ganztag zu organisieren. Musik steht in Zeiten von MP3-Spielern und Smartphones quasi grenzenlos zur Verfügung. Dass Niemann an ihrer Schule die Turnhalle nutzen kann, ist ein schöner Luxus. „Aber man kann auch einfach im Klassenraum die Tische zur Seite schieben“, sagt die Kursleiterin. Jede Woche übt sie mit den Kindern einzelne Tanzschritte. Allerdings wird daraus kein ausgereifter Bühnentanz, weil nicht alle Kinder jede Woche kommen. „Wir machen im Ganztag offene Angebote ohne Teilnahmepflicht“, betont Gisbert Benecke, der pädagogische Leiter des Betreuungsbereiches. Für kleinere Aufführungen vor den Eltern reichen die einstudierten Tanzbewegungen trotzdem. Dafür lässt Niemann ganz auf eigene Initiative sogar kleine Kostüme nähen.

AUCH DIE JUNGS TANZEN GERNE

Nicht nur bei Mädchen, sondern auch bei den Jungs sind die Kurse sehr beliebt. Im Jahr 2012 starteten die Ganztagskollegen mit wenigen Plätzen, aber schon bald vergrößerten sie wegen des Andrangs das Angebot und verlegten es in die Turnhalle. Außerdem passt das Tanzen gut zum Ansatz der bewegungsorientierten Schule: „Fünfzig Prozent des Ganztagsangebotes wird mit Sport abgedeckt“, sagt Benecke.
„Tanz ist sehr integrativ“, beschreibt Kursleiterin Niemann die Wirkung ihres Kurses. „Er bringt Mädchen, Jungen, Einheimische und Migranten zusammen. Neue Kinder finden darüber in die Gruppe.“ Außerdem wird das Gespür für Takt, Rhythmus und Raum gefördert, was auch den motorischen Fähigkeiten zugutekommt.
Das hat die Schulleitung vor einigen Jahren bewogen, Tanz sogar zum Unterrichtsfach zu erheben. Für alle Zweit- und Drittklässler steht es einmal pro Woche auf dem Stundenplan. Eigens dafür kommt Marina Weigerding an die Schule. Bei der Tanzpädagogin von der Jugendmusikschule Hamburg geht es etwas strukturierter zu als im Nachmittagskurs – es ist ja auch Unterricht. Spielerisch aber ist der Ansatz hier ebenfalls. „Wir verpacken in den Spielen kleinere Ballettübungen“, sagt Weigerding. Die Kinder studieren komplette Tänze ein, die ein bis zwei Mal im Jahr vor den Eltern aufgeführt werden.
„Es gibt Kinder, die in anderen Fächern wenig Leistung bringen, aber beim Tanzen aufblühen“, sagt Schulleiterin Kathrin Sander. „Auf diese Talente machen wir dann auch die Eltern aufmerksam.“ In der Bewegung können die Kinder Aggressionen herauslassen und geflüchtete Kinder kommen auch mal ohne Sprachkenntnisse aus.
Ganz ohne Sprache klappt auch das Cheerleading. Am Ende ihres Kurses gibt Erzieherin Marlene Niemann endlich die glitzernden Pompons frei. Die Kinder greifen begeistert zu.

Steckbrief

Schulform: Die Schule Sander Straße ist eine Ganztagsgrundschule mit Bewegungsschwerpunkt im Hamburger Stadtrandviertel Bergedorf. 260 Kinder, darunter 45 aus geflüchteten Familien, besuchen die Klassen 1 bis 4.

Ganztag: Nach dem Hamburger Modell ist die Ganztagsbetreuung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr kostenlos, ergänzend wird kostenpflichtige Früh- und Spätbetreuung angeboten. Die Teilnahme am Ganztag ist an drei Tagen pro Woche verpflichtend. Träger ist mit der TSG Bergedorf ein großer Sportverein der Stadt.

Tanzen:

  • fördert die Bewegung
  • ·vermittelt Rhythmus- und Raumgefühl
  • ·verstärkt die Freude an der Musik
  • schult die motorischen Fähigkeiten
  • wirkt integrierend: hier finden auch Kinder Anerkennung, denen das Lernen schwerfällt

Der klasseKinder!-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen klasseKinder!-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.