Rosenkranz

Name sowohl für die spezielle Form des marianischen Gebetes mit 15 Gesätzen als auch für die als Gebetshilfe verwendete Perlenschnur bzw. -kette. Heutige Gestalt des Rosenkranzgebetes:

Eröffnung

Im Namen des Vaters…
Ich glaube an Gott …
Ehre sei dem Vater…
Vater unser...
Gegrüßet seist du, Maria…

Jesus, der in uns den Glauben vermehre
Jesus, der in uns die Hoffnung stärke
Jesus, der in uns die Liebe entzünde

Ehre sei dem Vater…

Jedes Gesätz beginnt mit dem Vaterunser. Es folgt zehnmal das "Gegrüßet seist du, Maria"; nach dem Namen "Jesus" wird jedes Mal das entsprechende Geheimnis eingefügt. Das Gesätz schließt mit dem "Ehre sei dem Vater".

Die freudenreichen Geheimnisse

Jesus, den du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast (Lk 1,26-38 [Mt 1,1-25])
Jesus, den du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast (Lk 1,39-56)
Jesus, den du, o Jungfrau, (in Betlehem) geboren hast (Lk 2, 1-7 [Mt 2,1-12.13-18])
Jesus, den du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast (Lk 2,21-35 [36-38])
Jesus, den du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast (Lk 2,41- 52)

Die lichtreichen Geheimnisse

Jesus, der von Johannes getauft worden ist (Mk 1,9-11 [Mt 3,13-17; Lk 3, 21 f.; Joh 1,29-34])
Jesus, der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat (Joh 2, 1-11)
Jesus, der uns das Reich Gottes verkündet hat (Mt 5, 1-12 [5, 13-7, 29; Lk 6, 20-49; Mk 1, 15; 2,3-13; Lk 7,47-48; Joh 20,22-23])
Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist (Mk 9,2-10 [Mt 17,1-9; Lk 9,28-36])
Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat (Mk 14,17-25 [Mt 26,20- 29; Lk 22,14-23; Joh 6, 22-59; 13, 2.21-26; 1 Kor 11,23-26])

Die schmerzhaften Geheimnisse

Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat (Lk 22,39-44 [Mt 26, 30.36-46; Mk 14, 26.32-42; Joh 12,23-33; Jes 49,1-6])
Jesus, der für uns gegeißelt worden ist (Mk 15,6-15 [Mt 27,1-2.11- 26; Lk 22,66 mit 23,1-5.13-25])
Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist (Mk 15,16-20a [Mt 27,27-31; Joh 19,1-3; Weish 2, 1a.12-22; Jes 52,13 - 53, 12])
Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat (Lk 23,26-32 [Mt 27,31b-32; Mk 15,20b-22; Lk 14,25-27; Jes 42,1-7])
Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist (Joh 19,25-30 [Mt 27,35-56; Mk 15,25-41; Lk 23,33-49; Ps 22])

Die glorreichen Geheimnisse

Jesus, der von den Toten auferstanden ist (Mt 28,1-8 [Mk 16,1-8; Lk 24,1-10; Joh 20,1-29; 1 Kor 15,1-22])
Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist (Apg 1, 9-11 [Lk 24,50-53; Mk 16, 19])
Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat (Apg 2,1-4 [Joh 7, 37-39 mit 14,16f. und 14,26 und 15,26 f.])
Jesus, der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat (Ps 45,11 f.14-16 [1 Kor 15,53-57; Offb 7, 13-17])
Jesus, der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat (Offb 11,19- 12, 6a.10ab [Jes 25,6-10a; 1 Kor 15,35-58; 2 Tim 4, 7-8])

Die trostreichen Geheimnisse

Jesus, der als König herrscht (Joh 18,28-37; Phil 2, 5-11; Offb 1,1-8; Ps 93)
Jesus, der in seiner Kirche lebt und wirkt (Mt 18,18-20; Mt 28,16-20; Eph 1, 17-23; Eph 3, 14-21)
Jesus, der wiederkommen wird in Herrlichkeit (1 Petr 1, 3-10; 2 Petr 3,1-13; Ps 96)
Jesus, der richten wird die Lebenden und die Toten (2 Tim 4,1-8; Tit 2,11-14; Ps 98; Ps 139)
Jesus, der alles vollenden wird (Joh 17,1-8.21-24; Eph 1,3-14; Kol 1,12-20; Ps 23; Ps 36,6-10)

Wir möchten gerne wissen, wann es liturgisch sinnvoll ist, eine Rosenkranzandacht zu halten? Vor oder nach einer Hl. Messe oder losgelöst davon? G. D. W.

Eine Rosenkranzandacht ist eine eigene Gottesdienstform, die in der Regel einen eigenen Zeitansatz hat. Sie ist eine Form, zu der nicht die Anwesenheit eines Priesters notwendig ist. Tatsächlich wurde in der Vergangenheit der Rosenkranz weithin von Laien gebetet - von Einzelnen oder auch von kleinen Gemeinschaften, die sich zu einem geeigneten Zeitpunkt in der Pfarrkirche oder einer Kapelle oder einem anderen geeigneten Ort versammelten. Solche Gebetsgemeinschaften gibt es bis heute vielerorts. Die einfache und klare Struktur und die Beschränkung auf Gebete, die auswendig bekannt sind, machen es möglich, dass Menschen ohne besondere Ausbildung und ohne größere Vorbereitung diese Form gemeinsam pflegen. Das Wiederholen des „Gegrüßet seist du, Maria" fordert nicht die gleiche Hörbereitschaft wie etwa die Lesungen und Gebete einer Wort-Gottes-Feier, sondern erlaubt es, stärker persönliche Anliegen ins Gebet zu nehmen.

In Verbindung mit einer Messfeier den Rosenkranz zu beten, ist in südlichen Teilen des deutschen Sprachgebietes noch Brauch in der Form des „Sammelrosenkranzes": in diesem Fall wird der Rosenkranz 25 Minuten vor Beginn der Sonntagsmesse gebetet, während die Gläubigen sich zur Messfeier versammeln. In diesem Fall dient der Rosenkranz der Einstimmung in die Messfeier - eine Hilfe, um vor Gott ruhig zu werden.

Eduard Nagel

Ich habe eine Frage, die vielleicht naiv klingt, die mich aber beschäftigt: Warum hat der Rosenkranz immer fünf Gesetze? Muss ich immer zehn Mal die gleiche Bitte vortragen? Und das mal 5? Oder kann ich eine Bitte nur einmal oder dreimal vortragen? Bis zu wie viel Bitten kann ich einmal (oder z.B. dreimal) nacheinander vortragen? Bin ich an starre Vorgaben gebunden? Oder kann ich, wenn der Grundgedanke erhalten bleibt, das Gebet frei gestalten?

Rosenkranz beten können Sie genau so, wie Sie es selbst wollen und für sich gut finden. Für das private Gebet gibt es diesbezüglich keine Vorgaben.
Für das gemeinschaftliche Gebet hat sich der Rhythmus der zehn Ave Maria und die Fünfzahl der Gesätze bewährt und als Regel eingespielt. Eine solche Regel gibt Sicherheit im gemeinschaftlichen Vollzug und bewahrt vor störenden Überraschungen.

Die Regel hindert jedoch nicht daran, im Einzelfall auch in Gemeinschaft einen anderen Weg zu gehen. So werden in Rosenkranzandachten mit jungen Menschen oder Kindern manchmal nur fünf Ave Maria gebetet oder die Zahl der Gesätze wird verringert, um die Teilnehmenden nicht zu überfordern. Oder es werden kurze Betrachtungen, eventuell anhand passender Bibelstellen, zwischen den Gesätzen eingefügt. Oder es werden eigene Gesätze formuliert. Es gibt also auch im gemeinschaftlichen Vollzug viele Gestaltungsmöglichkeiten, die vernünftigerweise auf die Menschen abgestimmt sind, die an einem solchen Gebet teilnehmen.

Eduard Nagel