Privatmesse

Frühere Bezeichnung für die vom Priester alleine oder höchstens mit einem Ministranten zelebrierte Messfeier, abschätzig auch Winkelmesse genannt. Das heutige Verständnis sieht in der Feier der Eucharistie immer eine öffentliche Angelegenheit der Gemeinde. Dies widerspricht nicht der Möglichkeit von Messfeiern in kleineren Kreisen oder häuslichen Gemeinschaften.

In Ausnahmefällen ist auch die Zelebration eines Priesters ohne anwesende Gemeinde möglich; auch sie wird in der Gemeinschaft der Gesamtkirche gefeiert und hat darum öffentlichen Charakter und soll daher nicht "Privatmesse" genannt werden.