Konzelebration

Gemeinsame Feier der Eucharistie durch mehrere Priester unter Leitung eines Hauptzelebranten. Sie drückt die Gemeinschaft der Priester mit dem Bischof aus. Anlässe sind beispielsweise die Visitation einer Gemeinde oder die Chrisammesse oder wenn mehrere Priester gemeinsam die Messe feiern, z.B. in einer priesterlichen Mönchsgemeinschaft, in der Messfeier eines Domkapitels, bei Besuchen etc.

Die Konzelebranten sprechen Teile des Hochgebetes abwechselnd laut und die Einsetzungsworte gemeinsam leise mit. Die Allgemeine Einführung in das Messbuch bietet eine genaue Darstellung des Ablaufs der Konzelebration (Allgemeine Einführung in das Römische Messbuch 157-208). Seit dem Mittelalter zugunsten der Zelebration des einzelnen Priesters, gegebenenfalls ohne Gemeinde, weitgehend untergegangen, wurde die Konzelebration vom Zweiten Vatikanischen Konzil (Liturgiekonstitution SC 57 f.) neu ermöglicht.