Haussegnung

Ritus zur Segnung eines neuen Hauses (oder einer neuen Wohnung), enthalten im Benediktionale, kann auch mit einer Messfeier verbunden werden. In einigen Regionen ist es an Epiphanie üblich, die Häuser und Wohnungen der Gemeinde jährlich wiederkehrend zu segnen, meist in Zusammenhang mit dem Besuch der Sternsinger, und die Haustür mit z.B. 20C+M+B17 zu bezeichnen, wobei man CBM als Anfangsbuchstaben der Namen Caspar, Melchior und Balthasar oder als Abkürzung für "Christus Mansionem Benedicat" (Christus segne dieses Haus) deuten kann.

In allen Fällen einer Haussegnung geht es um den Friedenswunsch für die jetzigen oder künftigen Bewohner des Hauses: "Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als erstes: Friede diesem Haus!" (Lk 10, 5) So spricht der Zelebrant schon bei der Einleitung zur Segnung eines neuen Hauses: "Der Friede sei mit diesem Haus und mit allen, die darin wohnen" und an Epiphanie: "Christus segne dieses Haus und alle, die darin wohnen."