Christkönigssonntag

Am letzten Sonntag im Jahreskreis feiern wir das „Hochfest unseres Herrn Jesus Christus, des Königs des Weltalls“. Papst Pius XI. hat es 1925 zur 1600 Jahr-Feier des Konzils von Nicäa eingeführt. Es wurde zunächst am letzten Oktobersonntag direkt vor Allerheiligen begangen, im Zug der Erneuerung der Liturgie aber auf den letzten Sonntag im Kirchenjahr verlegt. So wird ganz deutlich, dass das pilgernde Gottesvolk im Kirchenjahr auf den zur Rechten Gottes erhöhten Herrn Jesus Christus zugeht.

Die Texte vom Festtag betrachten in allen drei Lesejahren unterschiedliche Aspekte der Herrschaft des erhöhten Christus als Sieger, König, Richter, Messias und Haupt seines Volkes, der Kirche. Sie erinnern aber auch an die Erwartung seiner Wiederkunft. Damit leitet das Christkönigsfest bereits in den Advent über, mit dem am darauffolgenden Sonntag das neue Kirchenjahr beginnt.

Als Gesänge für Gottesdienste am Christkönigssonntag eignen sich:

  • Großer Gott, wir loben dich: GL 380,
  • die Christus-Rufe („Christus Sieger, Christus König“): GL 560,
  • die Litanei vom Heilswirken Gottes: GL 558,1.3-4,
  • die Gesänge und Lieder
    • Wir rühmen dich, König der Herrlichkeit: GL 211,
    • Gelobt seist du, Herr Jesus Christ: GL 375,
    • Wie schön leuchtet der Morgenstern: GL 357,
    • Wachet auf, ruft uns die Stimme: GL 554,
    • Macht weit die Pforten in der Welt: GL 360,
    • Dich, König, loben wir: Diözesananhänge.

Redaktion