Choral

Sammelbegriff für die Gesangformen der lateinischen Liturgien, dazu gehören das Ordinarium und Proprium der Messfeier, die Priestergesänge sowie das gesungene Stundengebet. Die in der Regel sehr schlichte Melodieunterlegung von Gebeten wird auch als Cantillation (lat. cantus = Gesang) bezeichnet. Der Choral ist unbegleitet und einstimmig.

Es gibt verschiedene Typen von Choral, die nach ihrer Herkunft benannt werden. Am bekanntesten sind die nach Papst Gregor dem Großen (590-604) benannten. Es gibt acht Kirchentonarten. Die wichtigsten Choralbücher sind das Graduale für den Messgesang, das Kyriale für das Ordinarium der Messfeier sowie das Antiphonale für das Stundengebet. Diese Bücher liegen für die deutschsprachigen Ausgaben vor. In der evangelischen Kirche werden gelegentlich auch Kirchenlieder allgemein als Choräle bezeichnet.