Margot Käßmann - Der Podcast, Folge 26Das Glück nicht vergessen

Auch die Kirche musste sich in den letzten Wochen umstellen und neue Gottesdienstformen entwickeln. Ideen dafür gibt es genug, erklärt Margot Käßmann in ihrer aktuellen Podcast-Folge. So ermöglichen es etwa Open-Air-Gottesdienste, einen größeren Abstand zu den anderen Teilnehmern zu halten. Der Blick auf die Gepflogeneheiten anderer Länder kann auch erhellend sein. So ist es in Afrika etwa schon lange üblich, die eigene Bibel und das eigene Gesangbuch mit in den Gottesdienst zu bringen.

Das Glück nicht vergessen (Folge 26)

"Mir ist wichtig, dass es im Gottesdienst Kyrie und Gloria gibt", sagt Margot Käßmann. So können wir das Traurige, das Bedrückende vor Gott bringen, aber auch den Jubel. Vielfach werde das Glück vergessen und die Gottesdienste spiegeln keine Freude wieder. Dabei glauben Christen nicht an einen Toten, sondern an den Auferstandenen.

Neues von HERDER

Bleiben Sie informiert über das Programm des Verlags mit dem kostenlosen HERDER-Newsletter.