Anzeige
Anzeige: Weil Gott es so will

Heft 3/2021März

Inhalt
1. Auflage 2021
Bestellnummer: Z350027

„Worauf bauen wir“ – so das Thema des Weltgebetstags 2021. Frauen aus Vanuatu – ein Inselstaat im Südpazifik – haben aus ihrem Leben und ihren tagtäglichen Herausforderungen berichtet. Im März 2015 zerstörte ein Zyklon weite Teile des Inselparadieses und im April 2020 fegte der Zyklon „Harold“ über die nördlichen Inseln Vanuatus. Mehr als 50 % der Gesamtbevölkerung des Inselstaates sind von den verheerenden Auswirkungen dieser Naturkatastrophen betroffen. Worauf also bauen oder hoffen? Für die Frauen in Vanuatu eine ganz existenzielle Frage. Aber auch weltweit und uns ganz persönlich ist diese Frage gestellt.

Er wird anders verlaufen, der WGT 2021 – die Corona-Pandemie wird immer noch keine großen Treffen in Gemeindehäusern und Kirchen zulassen. Wie kann dennoch Gemeinschaft und gemeinsames Beten und Nachdenken stattfinden? Viele örtliche Gruppen und auch das deutsche WGT-Komitee machen sich dazu schon lange Gedanken, und so wird es viele individuelle und vielleicht auch erstaunliche Lösungen geben.

Wie immer dürfen Sie Ihre WGT-Spende auf unser Spendenkonto: KSK Ostalb R. Kuntz-Veit
DE20 6145 0050 1000 2686 69
BIC: OASPDE6AXXX
überweisen. Wir geben dies dann als Sammelspende an den WGT weiter. Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Unsere Autorin Frau Annegret Mündel hat das „Gute-Nacht-Lied“ des Weltgebetstags in seiner Herkunft und Geschichte beschrieben. Ja, man kann an diesem Tag sagen: „Ein Lied geht um die Welt!“, ein Lied verbindet die Menschen über alle Grenzen und Kontinente hinweg zu einer großen Gemeinschaft. Das Vorbereitungs-Team schreibt dazu: „Gemeinsames Singen von ‚Der Tag ist um‘ – Für viele Frauen weltweit ist das Schlusslied am ersten Freitag im März emotional sehr wichtig. Verabreden Sie sich in Ihrer Gemeinde zu einer bestimmten Uhrzeit auf dem Balkon, im Garten, auf dem Bürgersteig … vielleicht finden Sie auch Musikerinnen und Musiker dafür.”

Bedanken möchte ich mich für alle Corona-Hilfe, die auf unserem Spendenkonto eingegangen ist. Sobald wir wieder Rückmeldungen aus den Projekten haben, werden wir hier darüber berichten. Die Menschen in Afrika und Südamerika sind noch auf ganz andere Weise durch die Pandemie herausgefordert und so auf jede mögliche Hilfe angewiesen. Es ist nicht nur eine weltweite Pandemie, sondern gleichermaßen die Herausforderung für eine neue weltweite Gemeinschaft. Alles und alle gehören zusammen – und das nicht nur in Handel, Wirtschaft und Industrie.

Neben all den Fragen und Sorgen, den Herausforderungen unseres Lebens und weltweit, wird es Frühling werden. Worte aus Psalm 104 beschreiben das so:

„Gott, deine Welt ist schön und prächtig geschmückt. Du breitest den Himmel aus wie einen Teppich und machst die Winde zu deinen Boten. Du feuchtest die Berge von oben her, du machst das Land voll Früchte, die du schaffst. Du lässt das Gras wachsen für das Vieh zum Nutzen der Menschen, damit du Brot aus der Erde hervorbringst und der Wein das Herz des Menschen erfreue. Damit auch sein Ansehen schön werde vom Öl und das Brot des Menschen Herz stärke. Du hast den Mond gemacht, das Jahr danach zu teilen, und die Sonne weiß ihre Zeit des Niedergangs, damit der Mensch seiner Arbeit nachgeht bis an den Abend. Gott, du hast deine Werke weise geordnet und die Erde ist voll deiner Gaben.“ (Psalm 104)

Ein Loblied auf den Schöpfer der Welt.