20 Traumsymbole und ihre Bedeutung

Es gibt wiederkehrende Symbole und Szenarien, von denen Menschen auf der ganzen Welt träumen – ganz gleich aus welchem Kulturkreis sie stammen. Lernen Sie, was die wichtigsten Traumsymbole bedeuten.

Traumsymbole
© StockSnap

Wer dem Geheimnis seiner Träume auf die Spur kommen will, muss die Sprache der Träume verstehen. Oft sprechen Träume in Symbolen und Bildern, die es zu entschlüsseln gilt.

Traumsymbole sind immer abhängig vom Träumenden und seinen Erfahrungen. Es gibt jedoch zahlreiche Symbole, die Menschen auf der ganzen Welt träumen – obwohl die Kulturkreise grundverschieden sind. „Vielen Dingen haftet eine über Völker-, Zeit- und Kulturgrenzen hin allgemeingültige, oft archetypische Symbolik an, die die Menschen in ihren Träumen übernehmen“, erklärt der Traumexperte Günter Harnisch dieses Mysterium.

Im Folgenden haben wir eine alphabetische Liste von 20 wichtigen Traumsymbolen für Sie zusammengestellt:

Abstürzen

Stürzt eine Person oder eine Sache im Traum ab, so ist das ein Hinweis auf einen Verlust. Aus dem Zusammenhang der gesamten Traumhandlung lässt sich ersehen, ob dieses Bild auf eine Fehleinstellung des Träumenden zu einem bestimmten Menschen oder auf eine Problemsituation hinweist, aus der er gleichsam heraus fällt. Der Absturz kann auf zu großen Optimismus, oder Überheblichkeit hindeuten: Der Träumende hat sich womöglich zu weit von der Realität entfernt und stürzt nun auf den harten Boden der Tatsachen.

Brennen

Dieses Symbol steht für Leidenschaftlichkeit, aber auch für Abschied, Trennung, Zerstörung. Wenn etwas brennt, verbrennt es womöglich zugleich. Der Hinweis auf Vergänglichkeit verbirgt sich in diesem Bild. Brennen hat auch einen zerstörerischen Aspekt: Je leidenschaftlicher ein Brand lodert, desto größer ist seine Zerstörungskraft. Er löscht am Ende sich selbst aus. Der Zerstörungsprozess aus Leidenschaft bezieht sich nicht nur auf Personen, sondern auch auf Lebensumstände.

Dunkelheit

Was im Dunkel liegt, kann man nicht durchschauen und nicht begreifen. Damit sind Gedanken, Gefühle und Handlungen gemeint. Verständnislosigkeit, Unwissenheit, das Unbewusste, Angst, Alter und Tod. Unklare Ahnungen und Gefühle, Zweifel und Ungewissheit. Lichtet sich das Dunkel, kommt Klarheit in unsere Gedanken und Gefühle und Sicherheit in unser Handeln.

Fallen

Das Symbol des Fallens verrät innere Zweifel, Unsicherheit, mangelndes Selbstvertrauen und Lebensangst. Oft warnt es vor Oberflächlichkeit und Leichtsinn. Es symbolisiert aber auch einen Verlust an Ansehen und Macht. Selbstkritische Überprüfung der Persönlichkeit ist ratsam. Mehr Verantwortungsbewusstsein und Lebenszuversicht sollten entwickelt werden. Stolpern, Ausrutschen und Hinfallen deuten eher auf vorübergehende Schwierigkeiten hin. Dagegen zeigt das Fallen ins Bodenlose oder in einen Abgrund ernsthafte Konfliktsituationen an.

Feuer

Kann als Zeichen für eine seelische Reinigung und als Erneuerungs- und Wiedergeburtssymbol auftreten. Allgemein kennzeichnet es im positiven Sinne psychische Energie, wie sie sich im sprachlichen Bild der Lebensflamme ausdrückt. Ein zerstörendes Feuer signalisiert immer Gefahr. Sie kann in einer verzehrenden Leidenschaft, sexueller Abhängigkeit oder starken und fanatischen Ideen begründet sein.

Fliegen / Flugzeug

Sigmund Freud erklärt Flugträume als sexuelle Wunschvorstellungen. Das Gefühl des Fliegens und Schwebens zählt zum Rauscherleben, zu dem auch der Liebesrausch gehört. Die erotische Nebenbedeutung des rauschhaften Fliegens ist sehr alt. Sie findet sich in zahlreichen mythologischen Überlieferungen. In unserem technischen Zeitalter ist das Fliegen zu einer alltäglichen Wirklichkeit geworden. Dementsprechend hat sich vielfach die Traumaussage der Flugträume geändert. Das Flugzeug kann im Traum als Übermittler weitreichender Gedanken und Ideen auftauchen oder allgemein auf einen Freiheitsdrang hinweisen.

Flut / Überschwemmung

Entweder tritt dieses Symbol im Sinne von Überschwemmung auf, oder es hat die Bedeutung der Flut im Sinne des Gezeitenwechsels. Das Ansteigen des Meeresspiegels weist auf seelische Anspannung und emotionale Erregung hin. Zunehmende Begeisterung und erwachende Leidenschaft können sich in diesem Bild ausdrücken. Da es sich um einen naturgesetzlichen Gezeitenrhythmus handelt, ist die ansteigende Anspannung nur vorübergehender Art. Ihr folgt eine Phase der Entspannung, der Ruhe, der Erholung und der Sammlung neuer Kraft.

Das Bild einer Überschwemmung kann ein Traumhinweis auf eine Überflutung des Träumenden durch Gefühle und Affekte sein. Es kann aber auch eine Überschwemmung des Bewusstseins durch das Unbewusste angezeigt werden. Dann ist dieser Traum ein dringendes Warnsignal, das die Gefahr einer Psychose signalisiert. Psychotherapeutische Hilfe ist in diesem Fall erforderlich.

Nacktheit

In der Traumsprache bedeutet Nacktheit den ursprünglichen naturhaften Zustand des Menschen. Das Bild von Nacktheit im Traum hat fast nie sexuelle Bedeutung. Empfindet der Träumende Peinlichkeit, so liegt das daran, dass er sich seelisch entblößt fühlt.

Pferd

Die Beziehung zwischen dem Pferd und seinem Herrn dürfte in früheren Zeiten die persönlichste gewesen sein, die zwischen Tier und Mensch überhaupt denkbar ist. In den antiken Mythen, Sagen und Märchen verkörpert das Pferd biologische Lebenskraft. Der Hengst mit seiner Kraft und Schnelligkeit gilt als Symbol männlicher Vitalität und Potenz. Die Stute gilt als Muttersymbol. Erst im Mittelalter wurde das Pferd zu einem Sinnbild des Dunklen und Bedrohlichen. Daher rührt wohl auch die Auffassung, die das Pferd im Traum als Todesboten deutet. Ein durchgehendes Pferd, zum Beispiel, das sich zu Tode stürzt, gilt als Warnsignal.

Ratte

Ratten im Traum sind Warnsignale. Sie können nagende, fruchtlose Zweifel des Träumenden symbolisieren. Ratten gelten als Traumsignale für den Ausbruch organischer Krankheiten, schon ehe körperliche Symptome erkennbar sind.

Reiten

Das Reiten im Traum kann sexuelle Symbolbedeutung haben. Es weist dann auf eine beherrschte und gezügelte Erotik hin. Scheut das Pferd beim Reiten oder will es sich nicht von der Stelle bewegen, so können darin allgemein symbolische Hinweise auf funktionelle Störungen oder Krankheitssymptome mit seelischen Ursachen liegen.

Sackgasse

Der Träumende hat sich selbst in eine schwierige Lage gebracht, aus der er jetzt keinen Ausweg sieht. Die beste Lösung ist meist umzukehren, aus alten Fehlern zu lernen und nach einem anderen Weg zu suchen.

Spinne / Insekten

Der Volksmund vergleicht das Netzknüpfen der Spinne mit dem Spinnen von Intrigen. Als Traumsignal hat die Spinne negative Bedeutung: Für Insekten, die in ihr Netz geraten, ist sie tödlich. Das Traumbewusstsein signalisiert mit dem Bild der Spinne oft Mutterkonflikte bei weiblichen Personen.

Insekten verkörpern im Traum tief verankerte, unbewusste Inhalte. Treten Sie in Massen auf, so ist das ein Gefahrensignal. Das gilt vor allem für Ameisen, Spinnen, Schaben und ähnliche Tiere. Das Traumbewusstsein signalisiert nervliche Störungen auf diese Weise.

Straße / Weg

Straßen oder Wege erscheinen im Traum als Symbol des Lebenswegs. Kreuzungen und Weggabelungen signalisieren notwendige Entscheidungen. Wegweiser und Straßenschilder geben Richtungshinweise für die psychische oder geistige Orientierung. Wichtig für die Deutung solcher Träume sind Besonderheiten bei der Fortbewegung auf der Traumstraße, auch die Art des verwendeten Fahrzeugs.

Toilette

Dieser unscheinbare, kleine Raum hat im Leben der Menschen eine weit größere Bedeutung, als man allgemein zugibt. Jeder Mensch wird hier auf seine Kreatürlichkeit zurückgeworfen. Er ist mit sich allein und reinigt sich von den zu Ballast gewordenen Nahrungsresten. Kloträume kommen sehr häufig vor. Sie weisen auf die Notwendigkeit einer Entlastung von seelischen Abfallstoffen hin. Meist ist damit ein psychischer Reinigungsprozess gemeint.

Treppe

Die Treppe als Traumbild kennzeichnet Übergangssituationen. Dabei kann es sich um einen Aufstieg oder Abstieg handeln. Bilder des Aufstiegs deuten auf einen Prozess des Bewusstwerdens hin.

Tunnel

Im Tunnel begegnen wir dem Unbewussten. Die genauere Bedeutung ergibt sich aus dem Traumzusammenhang. Wichtig ist, wie der Träumende die Begegnung mit dem Tunnel erlebt, ob er Angst empfindet, erschrickt, sich wie in einer Höhle geschützt oder gefangen erlebt. Fühlt er sich im Tunnel gefangen, weist das Symbol darauf hin, dass die Bewusstseinsvorstellungen, in denen der Träumende gefangen ist, nicht voll mit der Lebenswirklichkeit übereinstimmen. Der Träumende engt seine realen Möglichkeiten ein. Grotten hingegen waren früher meist heilige Orte. In den Märchen haben sie magische Bedeutung. In ihrem inneren sind sie meist dunkel, moosig und feucht. Sie gelten als Symbol der Uterus. In der Traumsprache deutet die Grotte auf die Thematik des Ur-Weiblichen hin.

Verfolgung

Das Bild einer Verfolgung im Traum kommt außerordentlich häufig vor. Das Traumbewusstsein weist so auf unbewusste Inhalte hin, die in das Bewusstsein drängen.

Wald

Traumhandlungen im Wald weisen meist auf archetypische Muster des kollektiven Unbewussten in uns hin. Der Wald gilt als Symbol des Unbewussten. Im Traum wie in den Märchen verkörpert er oft Geheimnisvolles, Abenteuerliches, Dämonisches.

Weinen

Weinen im Traum bedeutet eine Befreiung von seelischen Schmerzen und psychischem Druck, eine Entkrampfung. In seltenen Fällen weist Weinen auch auf starke Glücksgefühle hin. Die genaue Bedeutung ergibt sich aus dem Traumzusammenhang.

Haben die Erklärungen Ihnen weitergeholfen? 1500 Traumsymbole und ihre psychologische Deutung finden Sie im großen Traumlexikon von Günter Harnisch.

Bücher zum Thema

Was unsere Träume sagen wollen. Botschaften aus dem Raum der Seele Schnocks, Dieter

Was unsere Träume sagen wollen

Dieter Schnocks

Kartonierte Ausgabe

9,99 €

Lieferbar in 1-3 Werktage

auch erhältich als eBook (EPUB)

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis