Dankandacht am Tag der Erstkommunion

Am späten Nachmittag des Erstkommuniontages kommen die Kinder, ihre Familien und Katechet/innen zu einer gemeinsamen Dankandacht in der Kirche zusammen. In diesem Gottesdienst sollte nicht ein zweites Mal an diesem Tag ein katechetisch-didaktisches Feuerwerk entfacht werden. Es ist einfach die Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und innezuhalten, Gott zu danken - für die Mahlgemeinschaft, aber auch für die Feier und für Geschenke - sowie Fürbitte zu halten.

Vorbereitungen

  • Die Kinder können Glaubenszeichen mitbringen, die sie geschenkt bekommen haben (z.B. ein Kreuz, einen Rosenkranz; eine Bibel), um sie segnen zu lassen.
  • Die Osterkerze soll brennen.
  • Die Erinnerungsgeschenke der Pfarrgemeinde für die Kinder und Weihwasser sind bereitzustellen.
  • Eine Schale für Weihrauch soll gut sichtbar in Ambo-Nähe aufgestellt sein; Kohle und Weihrauch zum Einlegen sollen bereitstehen.

1. Eröffnung:

Einzug mit Gesang „Kommt herbei" (GL 140; Str. 1-3.6). Eröffnung, Begrüßung und Gespräch mit den Kindern (Wie war der Tag? Wer möchte ein schönes Erlebnis erzählen? Jetzt ist Gelegenheit, innezuhalten, ruhig zu werden, zu danken, zu bitten). Eröffnungsgebet (siehe unten).

2. Lesungsteil:

Instrumentalmusik über die Melodie „Schweige und höre" (U 112), dazu kurze Impulse (wir werden ruhig, achten auf unseren Atem, machen die Ohren ganz weit auf …); dann Gesang „Schweige und höre" erst gemeinsam, dann im Kanon; erst laut, dann immer leiser werden bis die Töne im Raum verklungen sind. Es folgt die Lesung, z.B. 1 Joh 4,7-11, und darauf der Antwortpsalm: „Lobet und preiset, ihr Völker, den Herrn" (GL 408) als Kehrvers zu Ps 23 „Der Herr ist mein Hirte" (GL 37,2). Der Psalm kann gesprochen oder gesungen werden. Der Kehrvers kommt jeweils nach Str. 1-3, 4-5, 6-7 und nach 8 als Kanon.

3. Dank und Bitte:

Überreichung des Erinnerungsgeschenkes, dazu kommt jedes Kind einzeln nach vorn. Segnen der Glaubenszeichen mit Weihwasser (Segensgebet siehe unten). Danklied „Singet, danket unserm Gott" (GL (1975) 277), „Preiset den Herrn, denn er ist gut" (diözesane Eigenteile des GL) oder ein anderes passendes Lied. Fürbitten mit Weihrauchritus, d.h. zu jeder Fürbitte kann ein Kind ein wenig Weihrauch einlegen - als Zeichen für das zu Gott aufsteigende Gebet. Gemeinsames Vaterunser.

4. Abschluss:

Schlussgebet (siehe unten). Segen. Schlusslied „Herr, wir bitten, komm und segne uns" (diözesane Eigenteile des GL) oder „Komm, Herr, segne uns" (U 199) oder Kanon „Herr, bleibe bei uns" (GL 89).

Gebete für die Dankandacht

Eröffnungsgebet:

Gott, unser Vater.
Jesus, dein Sohn,
ist unser Bruder geworden.
Durch ihn hast du uns erfahren lassen,
wie sehr du uns liebst.
Er schenkt sich uns in Brot und Wein
und stärkt uns auf unserem Weg zu dir.
Wir danken dir, Vater,
durch Jesus, unseren Bruder und Herrn.

Segensgebet über Glaubenszeichen:

Gott, du Geber alles Guten,
segne (+) diese Glaubenszeichen.
Sie erinnern uns an den Tag der ersten Begegnung
mit deinem Sohn Jesus Christus
im heiligen Mahl.
Lass durch sie das Vertrauen wachsen,
dass du uns alle Tage nahe bist mit deiner Liebe.
Durch Jesus Christus,
unseren Herrn.

Schlussgebet:

Barmherziger Gott,
du hast uns alle mit dem einen Brot des Himmels gestärkt.
Erfülle uns mit dem Geist deiner Liebe,
damit wir ein Herz und eine Seele werden.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Der Gottesdienst-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Gottesdienst-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.