Taufkleid

Wenn der Zelebrant beim Taufritus das Kleid dem Kind überreicht, spricht er: "N., in der Taufe bist du eine neue Schöpfung geworden und hast - wie die Schrift sagt - Christus angezogen. Das weiße Gewand sei dir ein Zeichen für diese Würde. Bewahre sie für das ewige Leben." Damit wird das Taufkleid zum Zeichen für Christus, den wir bei der Taufe angelegt haben.

Daran erinnert uns das weiße Kommunionkleid und die Albe der Diensttuenden beim Gottesdienst. Man bezieht sich dabei auf das Schriftwort: "Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus (als Gewand) angelegt" (Galater 3, 27). Das Taufkleid wird deshalb sinnvollerweise nicht schon vor der Taufe angelegt, sondern erst während der Taufe überreicht - und auch nicht gleich wieder weggenommen.