Pontifikalamt

Die feierliche Messe des Bischofs bzw. eines Abtes, in der Bischof oder Abt sich durch den Gebrauch der Pontifikalien als Hirten ihrer Diözese bzw. ihrer Kommunität präsentieren.

In unserer Gemeinde ist eine zwar friedliche, aber heftige Diskussion entstanden aufgrund von Unkenntnis. Wird eine Pontifikalmesse zelebriert, sei diese nur möglich, wenn ein geweihter Diakon dem Bischof zur Seite stehe. So die Aussage des Diakons. Damit wieder Ruhe zurückkehrt, bitte ich um eine Antwort. H.B.

Den Begriff „Pontifikalmesse" gibt es nicht als offiziellen Titel einer Messfeier. Was damit gemeint ist, ist das, was das betreffende liturgische Buch, das „Zeremoniale für die Bischöfe" (1998), als „Die feierliche Bischofsmesse des Diözesanbischofs" bezeichnet. Zur Frage nach der Mitwirkung von Diakonen gibt dort ein eigener Abschnitt (Nr. 122) Auskunft: „Es sollten üblicherweise mindestens drei Diakone mitwirken, von denen einer das Evangelium verkündet und zwei dem Bischof assistieren. Sind noch mehr Diakone anwesend, so sollen sie die Dienste unter sich aufteilen; wenigstens einer soll sich um die tätige Teilnahme der Gemeinde kümmern." So wichtig ihr Dienst in der bischöflichen Liturgie auch ist, nicht immer und überall stehen Diakone für die Feier zur Verfügung. Und daran soll und kann die feierliche Bischofsmesse, die schließlich Ausdruck der Einheit der Kirche vor Ort ist, auch nicht scheitern. So heißt es weiter: „Wenn jedoch keine Diakone teilnehmen können, ist es angebracht, dass ihre Dienste von Priestern übernommen werden, die in ihren liturgischen Gewändern mit dem Bischof konzelebrieren, auch wenn sie aus seelsorglichen Gründen eine weitere Messfeier halten müssen." (Nr. 122)

Eduard Nagel