Liturgische Institute

Im deutschsprachigen Raum in Deutschland (Trier), in Österreich (Salzburg) und in der Schweiz (Fribourg) vorhandene Einrichtungen, gegründet gemäß der Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium (SC 44) zur Unterstützung der Liturgischen Kommissionen der jeweiligen Bischofskonferenzen sowie zur direkten Förderung des katholischen Gottesdienstes im deutschsprachigen Raum und als Schnittstelle von wissenschaftlicher Theologie und liturgischer Praxis, von kirchlichen Institutionen und Gemeinden.

Alle drei Institute sind (neben weiteren eigenen Veröffentlichungen) gemeinsam Herausgeber der Zeitschriften Gottesdienst und praxis gottesdienst; auch tragen sie mit dem Bildungsprogramm Liturgie im Fernkurs im besonderen Maße Sorge für die liturgische Bildung.

Webseiten der Institute:

  • Deutsches Liturgisches Institut (DLI): www.liturgie.de
  • Österreichisches Liturgisches Institut (ÖLI): www.liturgie.at
  • Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz: www.liturgie.ch