Gruß

Zu Beginn eines Gottesdienstes begrüßt der Priester die versammelte Gemeinde. Das deutsche Messbuch sieht hierfür acht verschiedene Formulierungen vor, beginnend mit dem kurzen, am häufigsten verwendeten "Der Herr sei mit euch" (Dominus vobiscum). Die Gemeinde antwortet immer mit "Und mit deinem Geiste". Dem Bischof ist die Formel "Der Friede sei mit euch" (Pax vobis) vorbehalten.Die ausführlicheren Formulierungen lehnen sich an die Begrüßung an, die Paulus in seinen Briefen verwendet hat: "Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus" (z.B. Röm 1, 7).

Die Begrüßung ist immer Zuspruch der Liebe und Fürsorge Gottes an die Gemeinde und kehrt deshalb an Höhepunkten des Gottesdienstes wieder. Laien als Leiter/innen von Wort-Gottes-Feiern verwenden als Gruß die traditionelle Formel "Gelobt sei Jesus Christus" oder einen Ruf wie z.B. "Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn."