Dom

Heutige Bezeichnung für die Hauptkirche eines Bistums, eigentlich die Kathedrale, also die Kirche, wo der Sitz (Kathedra) des Bischofs steht; im 16. Jahrhundert über das französische Wort dôme (Kirche, Kuppel) in die deutsche Sprache übernommen und auch auf nicht-kathedrale bedeutende Kirchen, vor allem Kuppelbauten, angewandt. Ursprünglich kommt das Wort vom lateinischen domus (ecclesiae/episcopalis) (= Haus).