Pädagogische Fachkräfte in Kitas weisen bundesweit höchste Impfquote auf

Im Rahmen der Corona-KiTa-Studie wird seit Juni dieses Jahres dokumentiert, wie viele Beschäftigte in Kitas mindestens die Erstimpfung gegen das Corona-Virus bekommen haben. Die Erstimpfungsquote liegt demnach bei pädagogischen Fachkräften in Kitas bundesweit mit rund 80 Prozent über der aller 18-59-Jährigen.

Masernschutzgesetz Fristverlaengerung bei Umsetzung
© Florian Nütten

Die Abfrage der Daten beruht auf den Einschätzungen der Leitungskräfte und nicht auf den direkten Auskünften der pädagogischen Fachkräfte selbst. Mit Blick auf die Verlässlichkeit der Daten bleibt damit offen, inwieweit das leitende Personal tatsächlich über die Impfquote in ihrem Team Bescheid wissen bzw. von den Fachkräften wahrheitsgemäß informiert wurden.

Ursachen für die hohe Impfquote

Die hohe Quote wird auch aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts ersichtlich, denn im fünften Report wird für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte eine Erstimpfungsquote von 84,5 Prozent dokumentiert. Möglicherweise steht der Vorsprung zur Impfquote der 18- bis 59-Jährigen im Zusammenhang mit der Impf-Priorisierung, die es Beschäftigten in pädagogischen Institutionen ermöglichte, sich frühzeitig impfen zu lassen. Außerdem könnte die Bereitschaft zur Impfung bei pädagogischen Fachkräften aus zwei Aspekten grundsätzlich höher sein: Einerseits aufgrund der Schwierigkeit, Abstandsregeln im Kita-Alltag konsequent einhalten zu können und andererseits aufgrund der Tatsache, dass es bislang keinen Impfstoff für Kinder im Alter von 0-6 Jahren gibt.

Quelle:

Corona-KiTa-Studie | Hohe Impfquote bei Kita-Personal
Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis