Afrikanischer NationalkongressSüdafrikas Schubladen

Die in Südafrika führende Partei „Afrikanischer Nationalkongress“ steckt in Denkschablonen der einstigen Befreiungsbewegung fest, kritisiert der Kardinal und Erzbischof von Durban, Wilfried Fox Napier. „Wer sich gegen den Nationalkongress ausspricht, wird als Feind gesehen, den es zu eliminieren gilt – nicht als legitimer Gegenspieler.“ 25 Jahre nach Ende der Apartheid gibt es noch immer eine Klassifizierung nach Ethnien. So werden schwarze Südafrikaner gegenüber weißen oder anderen Gemeinschaften bei der Arbeitsplatzvergabe bevorzugt. „Egal ob schwarze oder weiße Regierung: Beide diskriminieren. Der Nationalkongress erkennt nicht, dass er die Apartheid in anderer Form am Leben erhält.“

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.