Christinnen und Christen antworten mit GastfreundschaftBitte weiter flüchten?!

Hannah Arendt musste vor dem nationalsozialistischen Gewaltregime fliehen. Sie nahm wenig von dem mit, was ihr Leben in Deutschland ausgemacht hatte. Was sie jedoch mitnahm, war die Erfahrung völliger Rechtlosigkeit: Nicht, dass lediglich eines ihrer Rechte verletzt oder nicht ausreichend geschützt wurde; vielmehr wurde sie all ihrer Rechte beraubt. Ihr Anspruch auf Menschsein wurde mit Füßen getreten. Vor diesem Hintergrund wird ihre – heute äußerst aktuelle – Behauptung verständlich, dass das grundlegende Recht eines Menschen das Recht ist, überhaupt Rechte zu haben. Mit anderen Worten: Das Recht auf Asyl ist das Menschenrecht schlechthin.

Fazit

Niemand sagte zu Hannah Arendt: Bitte weiter flüchten! Wer auf der Flucht ist, benötigt keine Ablehnung, sondern Hilfe. Christinnen und Christen können dabei mitwirken, Verständnis für Menschen auf der Flucht zu wecken und eine Kultur der Gastfreundschaft zu verwirklichen.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte digital + 3 Hefte 0,00 €
danach 56,65 € für 11 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 11,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden