07. Dezember 2020

Rachel de Boor (u.a.)_„Und endlich konnten wir reden …“

Vom Lernen zum Handeln

So geht Dialog Jüdisch-muslimische Kooperation – Authentisch und konkret

 

Judentum und Islam spielen in unserer Gesellschaft eine besondere Rolle. Gerade die Minderheiten sind es, die Vielfalt ermöglichen und so unsere Gesellschaft gestalten, sie aber auch herausfordern, ihnen Räume zur Gestaltung zu öffnen. Umso wichtiger ist der Dialog.

Denn der jüdisch-muslimische Dialog ist heute so wichtig wie noch nie. In einer Zeit, in der sich gesellschaftliche Debatten in kürzester Zeit zuspitzen, Minderheiten gegeneinander ausgespielt werden und populistische Gruppen mit einfachen Antworten locken, zeigen Initiativen wie der Thinktank Karov-Qareeb, wie wichtig es ist, sich Zeit für Begegnung und Austausch zu nehmen und Differenzen nicht nur auszuhalten, sondern produktiv zu machen.

Die vorliegende Handreichung präsentiert Ergebnisse und Erfahrungen des jüdisch-muslimischen Thinktanks und macht sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Das Buch veranschaulicht, wie der Dialog zwischen jungen Jüd*innen und Muslim*innen gestaltet werden und was die Gesellschaft von dieser neuen Form des Austauschs lernen kann. Best-practice-Beispiele und Denkanstöße zeigen, wie eine Zusammenarbeit zur Erfolgsgeschichte werden kann.

 

„Wir wollen Gesellschaft neu denken und wir wollen handeln. Gemeinsam.“

 

Sonya Ouertani, geb. 1992, wuchs in einer tunesisch-schlesischen Familie in Mittelhessen auf. Ihr Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften absolvierte sie an der Universität Konstanz, Sciences Po Paris (FRA) und University of Waterloo (CAN).

Rachel de Boor, geb. 1987, ist die Koordinatorin des jüdisch-muslimischen Think- Tanks Karov-Qareeb und Projektmitarbeiterin in den Dialogperspektiven. Ihr Studium in Potsdam, Jerusalem und New York schloss sie mit einem MA in Jüdischen Studien ab.

Jo Frank, geb. 1982, ist Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks, Initiator des internationalen Programms Dialogperspektiven sowie Autor, Übersetzer, Verleger und künstlerischer Leiter des Zeitkunst Festivals.

Hakan Tosuner, geb. 1980, studierte Politik-, Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre und ist seit 2013 Geschäftsführer des Avicenna-Studienwerks.

Buch

„Und endlich konnten wir reden …“

Eine Handreichung zu jüdisch-muslimischem Dialog in der Praxis

  • Verlag Herder
  • 1. Auflage 2020
  • Klappenbroschur
  • 136 Seiten
  • ISBN: 978-3-451-38842-2
  • Bestellnummer: P388421

Herausgeber/in

Frank, Jo

Jo Frank

Schriftsteller, Verleger und Übersetzer

Jo Frank, geb. 1982, ist Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks, Initiator des internationalen Programms Dialogperspektiven sowie Autor, Übersetzer, Verleger und künstlerischer Leiter des Zeitkunst Festivals.

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis