Pressebereich

Seite wählen

17. September 2018

Gerd Krumeich_Die unbewältigte Niederlage

Ein Schlüssel zum Verständnis der Weimarer Republik        

Die Niederlage im Ersten Weltkrieg, die Kriegsschuldfrage und die problematischen Friedensbedingungen des Versailler Vertrages von 1919 prägten die politische Entwicklung Deutschlands in den 1920er- und 1930er-Jahren nachhaltig. Die Dolchstoßlegende wurde zu einer der wirksamsten propagandistischen Waffen gegen die Weimarer Republik. Wer die Geschichte der ersten deutschen Demokratie verstehen will, muss sich ihre Gründungssituation vergegenwärtigen. Dazu gehört auch, zu erkennen, welche Fehler beim Umgang mit dem Kriegsende gemacht wurden, auch von demokratischen Kräften. Gerd Krumeich erzählt entlang der Quellen und konsequent aus der Sicht der Zeitgenossen, wie das Trauma der Niederlage in eine Kultur des Hasses mündete. Gerd Krumeich bietet einen neuen Blick auf das Ende des Ersten Weltkriegs, die Novemberrevolution, den Vertrag von Versailles und den erbitterten Streit um die Gründe für die Niederlage von 1918. Hieraus entstand ein Hass, der sich zutiefst in Politik und Kultur der Weimarer Republik eingrub und entscheidend war für ihr schließliches Scheitern. Als einer der bekanntesten deutschen Zeithistoriker führt Gerd Krumeich uns 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs somit auf die Spur der Ur-Geschichte der Weimarer Republik.

 Gerd Krumeich, Prof. Dr., Jahrgang 1945, war von 1997 bis 2010 Inhaber des Lehrstuhls für Neuere Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zahlreiche Veröffentlichungen zur deutsche und französischen Zeitgeschichte, insbesondere zum Ersten Weltkrieg und seinen Nachwirkungen; Mitherausgeber der "Documents diplomatiques français" zum Versailler Vertrag.

Buch

Die unbewältigte Niederlage

Das Trauma des Ersten Weltkriegs und die Weimarer Republik

  • Verlag Herder
  • 1. Auflage 2018
  • Gebunden mit Schutzumschlag
  • 336 Seiten
  • ISBN: 978-3-451-39970-1
  • Bestellnummer: P399709

Autor/in

Prof. Dr., geboren 1945, war von 1997 bis 2010 Inhaber des Lehrstuhls für Neuere Geschichte an der Heinrich- Heine-Universität Düsseldorf. Zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen und französischen Zeitgeschichte, insbesondere zum Ersten Weltkrieg und seinen Nachwirkungen; Gründungsmitglied des Historial de la Grande Guerre, Péronne, Mitherausgeber der Documents diplomatiques français zum Versailler Vertrag.  

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis