09. Mai. 2019
Arnd Henze_Kann Kirche Demokratie?

Sind Christen immun gegen die Versuchungen des Populismus? Der Fernsehjournalist und Theologe Arnd Henze nimmt in diesem Buch eine kritische Analyse vor. Er betrachtet die Hintergründe des Aufstiegs des Populismus, fragt kritisch nach dem Umgang mit dem autoritären Erbe der evangelischen Kirche und wirft einen Blick in die Kirchengemeinden und Sonntagsgottesdienste. Ein Buch, das unbequeme Fragen stellt und aufrüttelt.

Wie anfällig ist die Kirche für den Populismus?

Ein kritischer Blick auf die Demokratiefähigkeit des Protestantismus

 

Sind Christen immun gegen die Versuchungen des Populismus? Der Fernsehjournalist und Theologe Arnd Henze geht in seinem Buch Kann Kirche Demokratie? auf Spurensuche. Zum 70. Jahres­tag des Grundgesetzes beleuchtet er die dunklen Flecken der Nachkriegsjahre im Protestantismus. Denn auch nach 1945 hat die Evangelische Kirche noch lange mit der Demokratie gefremdelt, das völkische und autoritäre Erbe wirkt bis heute nach. Das Buch fordert deshalb eine ehrliche Erinnerungskultur, damit die Kirche dem Geschichtsrevisionismus der Neuen Rechten glaubwürdig entgegentreten kann.

Heute hat sich der Protestantismus in der Komfortzone der Demokratie eingerichtet. An klaren Worten der Kirchenleitungen und beeindruckendem ehrenamtlichen Engagement fehlt es zwar nicht – viel zu oft aber am präzisen Blick für die konkreten Herausforderungen, in denen sich der Glaube im Streit um die gefährdete Demokratie bewähren muss. Viele Gemeinden entwickeln sich statt­dessen zu einem Rückzugsraum gegen den sozialen und kulturellen Wandel.

Henze wirft auch einen Blick in die Sonntagsgottesdienste: Statt Mut zur Demokratie zu machen, verstärken viele Predigten das Gefühl fatalistischer Unmündigkeit. Mehr noch: viel zu oft werden auch von den Kanzeln Ressentiments und „Fake Feelings“ gepredigt.

Das Buch wirbt für einen Lernprozess, in dem sich die Kirche außerhalb der religiösen Nische als Teil einer lebendigen Zivilgesellschaft verortet. Dafür braucht es eine Kultur der Wertschätzung und des Streits. Auch Henzes Analyse ist deshalb eine Streitschrift – für eine Kirche, die im Sinne Dietrich Bonhoeffers Mut zur Weltlichkeit entwickelt, um im Stresstest für die Demokratie zu bestehen.

 

Arnd Henze will, dass seine Kirche bleibt. Dann aber darf sie nicht bleiben, wie sie ist. Wenn der Autor das antidemokratische Erbe der Vergangenheit und die autoritären Versuchungen der Gegenwart so zugespitzt beschreibt, dann geschieht das immer aus der Perspektive eines engagierten evangelischen Christen. Deshalb fordert die Lektüre heraus: zum Nachdenken, zum Widerspruch, zur Zustimmung. Vor allem ermutigt sie, notwendige Veränderungen anzupacken.
(Nikolaus Schneider, EKD-Ratsvorsitzender a.D.)

 

Arnd Henze, geb. 1961, seit 2012 Fernsehkorrespondent im ARD-Hauptstadtstudio mit Schwer­punkt Außenpolitik. Studium der evangelischen und ökumenischen Theologie in Göttingen, Heidel­berg und Berkeley. Weitere Studien in internationaler Politik. Seit vielen Jahren Referent auf Kirchen- und Katholikentagen sowie Moderator kontroverser gesellschaftlicher Debatten. Mitglied der Synoden von EKD und EKBO. Zahlreiche Auszeichnungen.

Kann Kirche Demokratie? Wir Protestanten im Stresstest
Wir Protestanten im Stresstest
Arnd Henze (Autor/in)
Gebundene Ausgabe
18,00 €
Erscheint am 09.05.2019, jetzt vorbestellen
Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis