20. Mai. 2019
Alexander Görlach_Ethik der Teilhabe

Alexander Görlach tritt in die Fußstapfen des liberalen Denkers Ralf von Dahrendorf. In “Ethik der Teilhabe” bricht er eine Lanze für die freie Weltordnung und weist auf, warum die Krisen der Gegenwart, vom Klimawandel bis zu den globalen Flüchtlingsströmen, nur global gelöst werden können.

von Alexander Görlach

Wie gelingt der Weg aus der Krise der Demokratie? Alexander Görlach beantwortet diese Frage mit einem Blick auf Ralf Dahrendorf, dessen Todestag sich zum zehnten Mal jährt: Bürgerrechte und soziale Rechte, Sicherheit und Wohlfahrt, müssen Hand in Hand gehen, nur so ist Teilhabe für alle möglich. Besonders unter den Vorzeichen der neuen, digitalen Ökonomie und dem Aufstieg von Künstlicher Intelligenz stellt sich die Frage von Teilhabe neu. Bei der Antwort muss, so Görlach, immer der Mensch im Mittelpunkt stehen. Empathie ist dabei der Grundwert jeder humanen Gesellschaft. Der Autor grenzt diesen vom Ressentiment ab, mit dem die Gegner der Demokratie operieren und entwickelt auf diesen Gedanken einen neuen Narrativ für die demokratische Gesellschaft.

Görlach, der mit diesem Buch in die Fußstapfen Dahrendorfs als liberaler Denker tritt, bricht in “Ethik der Teilhabe” eine Lanze für die freie Weltordnung und weist auf, warum die Krisen der Gegenwart, vom Klimawandel bis zu den globalen Flüchtlingsströmen, nur global gelöst werden können. Dabei ist er Fukuyama näher als Huntington: die Welt kreist nicht um eine Vielzahl von Kulturen, die miteinander im Wettstreit stehen. Es ist vielmehr die demokratische Welt, die auf den Menschenrechten basiert, gegen die autokratische, wie sie von Führern in China, Russland und der Türkei propagiert wird.

Alexander Görlach, Jahrgang 1976, ist Honorarprofessor für Ethik und Theologie an der Leuphana Universität in Lüneburg, Senior Fellow am Carnegie Council for Ethics in International Affairs und Senior Research Associate am Institute für Religion und Internationale Studien der Universität Cambridge in England. Zuvor war er als Fellow und Visiting Scholar an der Harvard Universität in den USA tätig. Seine Themen sind Narrative von Identität, Zukunft der liberalen Demokratie, Politik und Religion, Säkularismus, Pluralismus und Kosmopolitismus. Görlach ist der Chefredakteur von www.conditiohumana.io, einem Magazin zu Technologie, Künstlicher Intelligenz und Ethik. Zudem gibt er die Initiative www.saveliberaldemocracy.com heraus. Alexander Görlach ist Kolumnist für die Deutsche Welle und die Wirtschaftswoche sowie Kommentator für die New York Times und die Neue Zürcher Zeitung.  

Ethik der Teilhabe. Die globale Krise und ihre Lösung
Die globale Krise und ihre Lösung
Alexander Görlach (Autor/in)
Gebundene Ausgabe
18,00 €
Erscheint am 20.05.2019, jetzt vorbestellen
Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis