• 1. Auflage 2013
  • virtuell (Internetdatei)
  • ISBN: 978-3-451-10188-5
  • Bestellnummer: 4101887

Ist ein sakramental verstandener Diakonat der Frau möglich, ohne zugleich ihre Zulassung zur Priester- und Bischofsweihe auszusprechen? Theologinnen und Theologen, die diese Frage positiv beantworten, erklären, dass es zwar nur ein Sakrament des Ordo gebe, dass dessen Gestaltung (die Trias von Bischof, Priestern und Diakonen) aber veränderlich bis hin zur Schaffung eines Frauendiakonates sei. Die Gegenthese behauptet die Sakramentalität von Einheit und Trias des Ordo. Beide Parteien berufen sich auf dieselben Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils. Deshalb blickt die vorliegende Abhandlung zurück in die Geschichte der Verhältnisbestimmung von Episkopat, Presbyterat und Diakonat, um so zu erweisen, dass die Väter des Zweiten Vatikanums eine jahrhundertelang ungeklärte Frage endgültig wie folgt entschieden haben: Die sakramentale Repräsentation des ,Voraus' Christi gegenüber der Kirche geschieht durch die drei Ämter von Bischof, Presbyter und Diakon. Wenn die Frau nicht zur Bischofs- und Priesterweihe zugelassen ist, dann auch nicht zum Diakonat des sakramentalen Ordo. Is it possible to consider the diaconate of women as a sacrament without addressing the question of women's admission to the ordination as a priest and bishop? Male and female theologians who answer this question in the affirmative declare that though there is only one sacrament of Holy Orders, its forms (i.e. its three degrees the episcopate, the presbyterate and the diaconate) can vary and even lead to the creation of a diaconate of women. The counter thesis asserts the sacramentality of the unity and the three degrees of ordination. Both sides refer to the same documents of the Second Vatican Council. This is why this treatise looks back on the history of the definition of the relation between the episcopate, the presbyterate and the diaconate in order to show that the Fathers of Vatican II once and for all have settled a question which had remained unresolved for centuries: The sacramental representation of Christ's going ahead of the Church is realized in the three ministries of the bishop, the priest and the deacon. If women are not admitted to episcopal and priestly ordination, then they are neither admitted to the diaconate being a sacrament of Holy Orders.

Thematisch verwandte Produkte

Ist die Kirche besser als ihr Ruf?

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Wer schweigt?

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Buchbesprechungen

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Das mütterliche Gesicht meiner Stadt

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Christliche Ethik oder Ethik für Christen?

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Der Islamische Staat, Europa und die Psychologie des Terrors

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Die Tegernseer Haggadah

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Silence - Schweigen

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Traditionsbruch oder notwendige Weiterbildung?

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Entgelt in einer anderen Währung. Erinnerung an Cyrus Atabay

Entgelt in einer anderen Währung

Otto Betz

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Buchbesprechungen

Buchbesprechungen

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Politische Normen zwischen Neutralitätsprinzip und öffentlicher Rechtfertigung. Zu Patrick Zolls Studie „Perfektionistischer Liberalismus“

Politische Normen zwischen Neutralitätsprinzip und öffentlicher Rechtfertigung

Martin Breul

DownloadArtikel

4,90 €

In den Warenkorb

Download sofort verfügbar

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.