• Verlag Karl Alber
  • 1. Auflage 2011
  • Gebunden
  • ISBN: 978-3-495-46302-4
  • Bestellnummer: 4463022
Eugen Finks 'Kant-Seminar' (Übungen zu I. Kants Kritik der reinen Vernunft 1962-71) bildet nicht nur einen Höhepunkt und Schlussakt seiner philosophischen Lehrtätigkeit an der Universität Freiburg. Als ein geschlossener phänomenologischer Kommentar zu Kants kritischem Hauptwerk darf das 'Kant-Seminar' als ein Höhepunkt seines gesamten philosophischen Schaffens gelten, das von der Weltfrage zutiefst bewegt wurde. Die vorliegende Erstveröffentlichung der vollständigen Textvorlage des 'Kant-Seminars' trägt den von Eugen Fink selbst gewählten Titel Epilegomena zu I. Kants Kritik der reinen Vernunft und enthält, seinen eigenen Editionsplänen gemäß, drei Teilbände. Textgrundlage bilden sämtliche von F.-W. von Herrmann im Auftrag Eugen Finks mit äußerster Sorgfalt und Präzision geführten, von Fink autorisierten Protokolle. Eine vom Herausgeber erstellte durchlaufende Konkordanz zum Text der Kantischen Kritik dient dem Leser zur Orientierung im umfassenden Kommentar. Ergänzt wird die Textvorlage der Protokolle durch E. Finks handschriftliche Vorbereitungen zu seinem Seminar, die ebenfalls vollständig wiedergegeben werden. Ein dem Text vorangestelltes Vorwort von F.-W. von Herrmann und ein Nachwort des Herausgebers berichten über Entstehungsgeschichte und philosophische Bedeutung der 'phänomenologischen Interpretationen zu I. Kants Kritik der reinen Vernunft', die innerhalb der 'Philosophischen Ideengeschichte' Finks einen Meilenstein darstellen.

Autor/in

Eugen Fink (1905-1975) promovierte 1929 bei Husserl und Heidegger, habilitierte sich in Freiburg 1946, wo er in der Nachkriegszeit Ordinarius für Philosophie und Erziehungswissenschaft war. In Freiburg wirkte er am Aufbau der Volkshochschule mit und gründete 1950 das Husserl-Archiv.

Herausgeber/in

Guy van Kerckhoven, Jahrgang 1951, ist seit 2015 emeritierter Prof. für Philosophie der Katholieke Universiteit Leuven. Er hat (mit H. Ebeling und J. Holl) Finks VI. Cartesianische Meditation sowie die drei Bände Epilegomena zu I. Kants Kritik der reinen Vernunft (Eugen Fink Gesamtausgabe, Band 13) ediert. Mit Axel Ossenkop und Rainer Fink hat er den Bildband Eugen Fink. Lebensbild des Freiburger Phänomenologen (2015) herausgegeben.

Thematisch verwandte Produkte

Eugen Fink Gesamtausgabe
Textentwürfe zur Phänomenologie 1930-1932

Textentwürfe zur Phänomenologie 1930-1932

Eugen Fink, Guy van Kerckhoven

Gebundene Ausgabe

69,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Existenz und Coexistenz

Existenz und Coexistenz

Eugen Fink, Annette Hilt

Gebundene Ausgabe

119,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Sein, Wahrheit, Welt

Sein, Wahrheit, Welt

Eugen Fink, Virgilio Cesarone

Gebundene Ausgabe

92,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Sein und Endlichkeit. Teilband 2: Vom Wesen der menschlichen Freiheit

Sein und Endlichkeit

Eugen Fink, Riccardo Lazzari

Gebundene Ausgabe

99,99 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Spiel als Weltsymbol

Spiel als Weltsymbol

Eugen Fink, Hans Rainer Sepp, Cathrin Nielsen

Gebundene Ausgabe

68,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Phänomenologische Werkstatt. Band 2: Bernauer Zeitmanuskripte, Cartesianische Meditationen und System der phänomenologischen Philosophie

Phänomenologische Werkstatt

Eugen Fink, Ronald Bruzina

Gebundene Ausgabe

88,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Phänomenologische Werkstatt. Teilband 1: Die Doktorarbeit und erste Assistenzjahre bei Husserl

Phänomenologische Werkstatt

Eugen Fink, Ronald Bruzina

Gebundene Ausgabe

80,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktagen

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis