• Verlag Karl Alber
  • 1. Auflage 2016
  • Gebunden
  • 376 Seiten
  • ISBN: 978-3-495-48611-5
  • Bestellnummer: 4486114

„Die These dieses Buches ist, dass ein Wesen des Menschseins nicht existiert. Ein solches Wesen ist 'eingebildet', und ohne eine derartige Einbildung wären das Sein und der Mensch einander nicht zugehörig. Auf diese Weise bringt man in gewissem Sinne das Ende der Ethik zum Ausdruck. Zugleich jedoch bringt man zum Ausdruck, dass die Ethik und nicht die Ontologie die erste oder vielmehr die vorgängige Philosophie ist.“ (Aus dem Vorwort)

Inspiriert von Levinas, auf der Grundlage einer profunden Kenntnis der klassischen deutschen Philosophie (Kant, Fichte, Hegel, Jacobi) und in kritischer Auseinandersetzung mit der Diskursethik (Habermas, Apel), mit der Systemtheorie (Luhmann) und mit dem Seinsdenken (Heidegger) entwickelt Olivetti eine Konzeption von Intersubjektivität, welche in »äqui-voker« Weise einen sowohl empirischen als auch transzendentalen und metaphysischen Charakter hat und als solche einen »Transzendentalismus sui generis« zum Ausdruck bringt. Personale Subjektivität wird dabei verstanden als das Ergebnis einer »Analogisierung« seitens eines Anderen (alter ego), dessen personale Subjektivität immer schon selbst einer solchen »Analogisierung« zu verdanken ist. Vor dem Hintergrund dieser wesentlich »asymmetrischen« Konzeption von Intersubjektivität ist nicht nur Olivettis These von der »Zusammensetzung« bzw. dem »Zerfall« der »Gegenwart« in die eigene »Anwesenheit« (sum), in die »Prä-existenz« des Anderen (prae-es) und in die »Abwesenheit« der Gesellschaft (abest) zu verstehen, sondern auch sein Verständnis von Ethik als »erster oder vielmehr vorgängiger Philosophie« und seine Konzeption des Verhältnisses zwischen Religion und Gesellschaft.

Übersetzt von Thomas Hünefeldt

Autor/in

Marco Maria Olivetti (1943-2006) war von 1979 bis zu seinem Tode Professor für Religionsphilosophie an der »Sapienza« Universität Rom und hat über viele Jahre hinweg die berühmten internationalen »Castelli-Kolloquien« organisiert. Er ist der Herausgeber der italienischen Ausgaben von Kants »Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft« und von Fichtes »Versuch einer Kritik aller Offenbarung«.

Thematisch verwandte Produkte

Eichstätter philosophische Studien
Sprache und Methode. Geschichte und Neubeschreibung einer rhetorischen Philosophie

Sprache und Methode

Michael Rasche

Gebundene Ausgabe

49,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Auch erhältlich als eBook (PDF)

Gott, der Leib und der Andere. Von Irenäus von Lyon bis Johannes Duns Scotus

Gott, der Leib und der Andere

Emmanuel Falque

Gebundene Ausgabe

49,00 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Gegeben sei. Entwurf einer Phänomenologie der Gegebenheit

Gegeben sei

Jean-Luc Marion

Gebundene Ausgabe

49,99 €

Lieferbar in 3-5 Werktagen

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis