FriedensgebetDie Frucht der Gerechtigkeit

Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird gesät in Frieden für die, die Frieden stiften. (Jakobus 3,18)

Liturgin/Liturg:
Herr, unser Gott.
Gemeinsam wollen wir ein Friedensgebet sprechen.
Unsere Bitte gilt einer Welt,
in der Kriege und Flucht Gewohnheit sind.
Unsere Bitte gilt deiner Schöpfung,
die immer wieder neu bedroht und geschändet wird.
Unsere Bitte gilt Menschen, die im Unrecht leben.
Erhöre unsere Bitte und nimm unser Gebet an.

Alle:
Du schaffst täglich Leben.
Wir richten es zugrunde.
Du vergibst, wir verurteilen.
Du liebst, wir trennen.
Du leidest, uns geht es gut.
Wir bitten dich, vergib uns unsre Schuld.
Bleibe bei uns, auch wenn wir versagen,
müde werden und ohne Orientierung sind.
Oft klagen wir, dass wir zu wenige sind,
dass die Zeit fehlt und die Not drängt.
Stärke du uns und alle, die dir nachfolgen auf dem Weg des Friedens.
Segne alle kleinen und zaghaften Schritte zum Guten,
hier unter uns und weltweit.

Liturgin/Liturg: Gebetsanliegen des Tages

Alle:
Herr, mach uns zu Werkzeugen deines Friedens,
zu Zeugen deiner Liebe.
zu Anwälten der Ohnmächtigen.
Stärke unsere Gemeinschaft im Beten und Handeln.
Schenke uns deine Nähe und deinen Heiligen Geist.
Du Herr bist Anfang und Ende.
In deine Hände legen wir alles:
Unsere Sorgen und unsere Hoffnungen,
die Vergangenheit und die Zukunft.
Gib uns deinen Frieden.

Lieder: O Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens (EG 416)
Gib Frieden, Herr, gib Frieden (EG 430)

Pastoralblätter-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Pastoralblätter-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.