GebetIn der Aufgeregtheit

In der Aufgeregtheit
der Nachrichten und Sondersendungen
lass uns gelassen bleiben:
Dein Wille geschehe, Gott.

In der Sorge um unsere Gesundheit,
in der Angst vor schwerer Krankheit
lass uns gelassen bleiben:
Dein Wille geschehe, Gott.

In der Not der Hilflosigkeit,
in der Schwäche unserer Worte und Taten
lass uns gelassen bleiben:
Dein Wille geschehe, Gott.

In Zeiten des Zweifels
und in Stunden der Anfechtung
lass uns gelassen bleiben:
Dein Wille geschehe, Gott.

Du bist Gott.
Kein Leben ist vertan.
Kein Mensch ist verloren.

Voll Vertrauen bitten wir dich:
Schenke uns den Mut zur Gelassenheit,
dass wir getrost glauben
und beherzt handeln.

(Gerhard Engelsberger, Von Achtsamkeit bis Zuversicht, 200 thematische Gebete für den Gottesdienst, Gütersloh 2009, S. 81)

Pastoralblätter-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Pastoralblätter-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.