Andacht zu PalmsonntagAn Palmsonntag scheint alles möglich

Palmsonntag ist der eine Tag, an dem alles möglich scheint. Jesus reitet nach Jerusalem und er wird begrüßt, wie der König der Welt. Nicht von den Mächtigen natürlich, aber die normalen Leute, die sind voller Freude an diesem Tag. Und alles, was sie sich schon immer wünschen, alles, was sie so dringend brauchen an Veränderung, trauen sie diesem Mann auf seinem Esel zu. Vielleicht wird ja doch noch alles gut! Wir sind so viele, die zusammen stehen. Und wir haben Jesus Gott auf unserer Seite. Wir wollen uns an Jesus halten und dann wird es schon endlich Gerechtigkeit geben und Frieden. Alles ist möglich. Wir finden eine Impfung gegen Corona. Und gegen Krebs. Und gegen Egoismus. Wir sind alle für einander da und wir teilen und dann wird es kein arm und reich mehr geben, nur noch gut versorgte Menschen. Chancengleichheit und ein Menschenrecht auf Glück. „Wir schaffen das!“ Eine andere Welt ist möglich. Sie ist möglich, weil wir Menschen großartig sind. Gott hat uns so gemacht. Wir haben vom Baum der Erkenntnis gegessen und wir können das Gute erkennen und fördern. Wir können aus dieser Krise lernen und die Welt verändern. Das ist Palmsonntag. Alles scheint möglich.

Pastoralblätter-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Pastoralblätter-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.