Ein Mächtiger zeigt sich offen für Neues

Die Kunstgeschichte hat ihn oft als „Mohrenkämmerer“ bezeichnet, ein Wort, das wir heute glücklicherweise nicht mehr benutzen. Das griechische Original spricht von einem Eunuchen. Uns ist er als – freilich namenloser – Kämmerer aus Äthiopien bekannt, der eine besondere Vertrauensstellung am Königshof hatte. Und schlicht wissen wollte, was der jüdische Prophet Jesaja zu sagen hatte.

Ein Mächtiger zeigt sich offen für Neues
Die Taufe des Kämmerers Rembrandt van Rijn, 1626, Öl auf Eichenholz, 63,5 × 48,0 cm, Museum Catharijneconvent, Utrecht© Museum Catharijneconvent, Utrecht

Dieser Artikel ist leider nicht online verfügbar