Anzeige
Anzeige: Umfrage zum Klimawandel

Über diese Ausgabe

Für die Seele sorgen

  • Plus S. 3-4

    Oma, wie war das in deiner Kindheit?

    Familienbande zwischen Enkeln und Großeltern nützen jeder Generation: Die Kinder wachsen gestärkt in ein größeres Netzwerk, Eltern werden oft entlastet und Großväter und Großmütter erleben das Glück, gebraucht zu werden. Wie traurig, wenn durch ungeklärte Konflikte Kontakte abgebrochen oder gar verboten werden.

Kontrovers

  • Plus S. 5

    Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad

    Das Liedchen, das schon die jetzige Großeltern-Generation in ihrer Kindheit gesungen und zigfach weitergedichtet hat, löst in einer zeitgemäßen Umschreibung einen öffentlichen Skandal aus. Sind die Alten wirklich so humorlos?

Alltags­heldinnen

  • Plus S. 13-14

    Die erste christliche Großmutter: Lois

    In der Bibel werden Nachkommen – Kinder und Kindeskinder – als Segen oder auch die „Krone“ des Lebens geschätzt. Über das Verhältnis von Großeltern und Enkeln erfahren wir allerdings wenig. Wer den Begriff „Großvater“ in der Lutherübersetzung 2017 sucht, wird gar leer ausgehen. In der Regel sind bei den Vätern die Großväter mitgemeint. Und die Großmutter?

Mitten im Leben

  • Plus S. 8-9

    Die Liebe zum Leben einpflanzen

    Als sie vor 20 Jahren einen Brief an ihre Enkel schreiben sollte, war die Großmutter-Realität für Margot Käßmann noch weit entfernt. Nun holt sie den Brief erneut hervor und staunt über den wunderbaren Kreislauf des Lebens.

Auf ein Wort

  • Plus S. 6-7

    Kinder wollen, dass wir zuhören!

    Eltern werden von Großeltern unterstützt, Enkel werden betreut, Großeltern haben eine Aufgabe. Neben all dem Nützlichen in der Generationenfolge gibt es sehr viel Beglückendes zwischen Enkelkindern und Großeltern: eine unerwartete Horizontöffnung. Zwei erfahrene Großmütter – die Pädagogin und Politikerin Rita Süssmuth und die Theologin Margot Käßmann – im Gespräch über Enkelglück.

Kompakt

Das schöne Wort

Autoren/-innen