Beschränken wir uns doch selbst!

Klimawandel, Klimakatastrophe gar, Ressourcenver­knappung bei stetig steigender Weltbevölkerung – die Szenarien einer globalen Bedrohung gerade für die nachwachsenden Generationen lassen sich nicht mehr theoretisch wegdiskutieren. Zwei couragierte evangelische Frauen – Marlehn Thieme, einst Bänkerin, und Margot Käßmann, ehemalige Bischöfin – übernehmen Verantwortung.

Beschränken wir uns doch selbst!
Bei der Deutschen Bank machte sie von 1986 bis 2013 Karriere – vom Trainee bis in den Aufsichtsrat. Zuletzt war die Juristin Marlehn Thieme, geboren 1957, für Corpo­rate Social Responsibility, für Bil­dungsprojekte in der gesellschaftli­chen Verantwortung des Konzerns, zuständig. Seit 2015 ist sie Auf­sichtsratsvorsitzende der Bank für Kirche und Diakonie eG – KD­Bank. Marlehn Thieme ist daneben stark ehrenamtlich engagiert. Sie ist Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland und dessen Vertreterin beim ZDF­Fernsehrat. Von 2007 bis November 2019 war sie Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung, den sie sieben Jahre leitete. Seit November 2018 ist Thieme Präsi­dentin der Welthungerhilfe.© epd-bild/Norbert Neetz

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 63,00 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 10,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden