Über diese Ausgabe

Kontrovers

  • Plus S. 3

    Tote sind kein Besitz

    Auch die Trauerkultur unterliegt Veränderungen. Zwischen der anonymen Bestattung und der Umarbeitung der Asche eines verstorbenen Menschen zu einem Diamanten gibt es viele Angebote. Ein Plädoyer für einen öffentlichen und für alle zugänglichen Abschied – mit Namen.

Alltags­heldinnen

Mitten im Leben

  • Plus S. 6-7

    Ausgebremstsein mitten im erfüllten Alltag

    Krebs ist heute nicht mehr automatisch ein Todesurteil. Allerdings konfrontiert eine Krebsdiagnose wohl immer mit der eigenen Endlichkeit. Oft ist es eine Erfahrung der Ohnmacht. Die Frage ist, wie wir damit umgehen.

Auf ein Wort

  • Plus S. 8-9

    Gemeinsam aushalten, wenn der Weg unumkehrbar ist

    Dass Sterben ein Teil des Lebens ist und Sterbende in Würde begleitet werden – diesen alten christlichen Gedanken nahm die moderne Hospizbewegung wieder auf. Neben ambulanten Hospizgruppen und Palliativstationen im Krankenhaus entstanden seit den 1960er Jahren auch eigene Einrichtungen, die den sterbenden Menschen in den Mittelpunkt stellen. Schwester Gabriele arbeitet seit 2000 im Uhlhorn Hospiz in Hannover.

Kompakt

  • Plus S. 11

    Besinnung auf die schweren Themen: Der November

    Für mich ist der November eine besondere Zeit mit einem ganz eigenen Rhythmus. Es geht um ein Innehalten vor der Advents- und Weihnachtszeit, eine Besinnung auch auf die schweren Themen, bevor wir uns den schönen Traditionen und Erzählungen in diesem Zyklus zuwenden.

Das schöne Wort

  • Plus S. 12

    Ich denke

    Das schöne Wort von Rose Ausländer

Zu Gast

  • Plus S. 13-14

    Ein Ort, der Geschichte erzählt: Usedom

    Die in der Pommerschen Bucht der südlichen Ostsee gelegene Insel gilt als die sonnenreichste Gegend Deutschlands. Kein Wunder, dass bereits im 19. Jahrhundert dort zahlreiche Seebäder entstanden. Die Spuren der Geschichte reichen aber viel weiter zurück – und sind nicht immer ruhmreich.

Autoren/-innen