Alle haben die Pflicht, vor dem Ertrinken zu retten

Privatpersonen und NGOs, die vor den Küsten des Mittelmeers in Seenot geratene Bootsflüchtlinge retten, geraten zunehmend unter Druck. Ihnen wird von den Anrainerstaaten die Hafeneinfahrt verwehrt, sie werden der Hehlerei und des Menschenhandels beschuldigt oder wegen angeblicher Ordnungswidrigkeiten angeklagt.

Dieser Artikel ist leider nicht online verfügbar