Gefährdungen abwenden

Wenn Kinder in ihren Familien so leiden, dass ihre Entwicklung gefährdet ist, lässt das wohl keine Fachkraft kalt. Trotzdem sind die Gefahren oft schwer zu erkennen. Nicht jeder blaue Fleck eines Mädchens ist ein Zeichen für Schläge zu Hause. Und nicht jede Verhaltensänderung weist darauf hin, dass der entsprechende Junge seelischer Gewalt ausgesetzt ist. Andererseits sind nicht nur die regelmäßig zu dünne Jacke oder löchrige Winterschuhe Zeichen für Vernachlässigung. Kindern aus gut situierten Häusern kann es an Liebe, Aufmerksamkeit und Zuneigung fehlen. Manchmal wollen Fachkräfte auch Themen wie sexuellen Missbrauch nicht zu nah an sich heranlassen – sei es aus der eigenen Biografie heraus oder aus Scham.

Kindeswohlgefährdung ist ein komplexes Thema. Aber wenn Ganztagseinrichtungen sich als Schutzraum für Kinder verstehen, dann müssen die Fach- und Lehrkräfte gut darauf vorbereitet sein. Ab Seite 18 beschäftigen wir uns mit dem Kinderschutz, benennen die Pflichten der Betreuungseinrichtungen und geben praktische Hinweise. Manchmal geht die Gefahr für Kinder auch von Mitarbeitern der Einrichtung aus. Diesen Bereich werden wir in einer der nächsten Ausgaben gesondert behandeln. Diesmal geht es uns um die Gefährdung der Kinder in deren familiärem Umfeld.

Demokratische Entscheidungen dauern mitunter lange und verlangen Kompromisse. Das Wissen darum und die Fähigkeiten dafür können schon in der Schule vermittelt werden. Im Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ werden seit 30 Jahren besondere Schulprojekte zu diesem Thema ausgezeichnet. Der Geschäftsführer des Trägervereins erklärt die Idee dahinter (Seite 14). Und wenn Sie anlässlich der diesjährigen Europawahl oder der Abstimmungen über die Zusammensetzung von vier Landtagen die Wahlen kindgerecht erläutern möchten, finden Sie dazu auf Seite 30 eine Anleitung.

Die Betreuung am Nachmittag kann Alltagswissen besonders gut vermitteln. Ernährungsfragen gehören auf jeden Fall dazu. In einer Erfurter Schule kochen Schülerinnen und Schüler ihre Lieblingsrezepte selbst. Dafür haben Schulleitung und Fachkräfte eigens eine Schülerküche eingebaut. Mehr über diesen Bildungsort Herd erfahren Sie auf Seite 34. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, dann schreiben Sie uns an redaktion@klassekinder.de.

Viel Spaß mit dieser Ausgabe wünscht

Sven Kästner

Der klasseKinder!-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen klasseKinder!-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.