Die Gedanken sind frei

Auf dem Niveau großer Philosophen wie Kant oder Hegel zu diskutieren fällt auch vielen Erwachsenen schwer. Wenn wir trotzdem das Thema „Philosophieren in der Grundschule“ aufgreifen, dann meinen wir etwas anderes: Die Kinder zum Fragen zu animieren, sie über ihre Sicht auf die Welt erzählen zu lassen und darüber zu reden, wie sich Mädchen und Jungen ganz unterschiedlicher Herkunft ein gutes Miteinander vorstellen. Auch das ist für Fachkräfte sicher zuweilen eine Herausforderung – aber ein Philosophiestudium ist dafür nicht nötig. Anregungen finden Sie ab Seite 18.

Kolleginnen und Kollegen aus Kindertagesstätten beobachten ihre Kinder schon lange professionell, nutzen dafür von Wissenschaftlern entwickelte Konzepte und führen Buch über den Entwicklungsstand ihrer Schützlinge. Auch im Ganztagsschulbereich können solche Konzepte genutzt werden, um besser auf jedes einzelne Kind eingehen zu können (Seite 14).

Niemand wird die Bedeutung naturwissenschaftlicher Fächer in der Schule bestreiten. Doch manche Mädchen und Jungen verstehen im Unterricht vermittelte Zusammenhänge nur schwer. Das kann viele Ursachen haben – etwa, dass sie zu Hause selten mit solchen Themen konfrontiert sind. Der  Ganztagsbereich einer Bonner Schule baut Möglichkeiten zum Experimentieren und Ausprobieren deshalb in den Nachmittag ein. Die Kooperationen dafür reichen bis zum Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum (Seite 30).

Hörspiele und Hörbücher für Kinder boomen. Grundschülerinnen und Grundschüler können zwar selbst lesen, lauschen aber trotzdem gerne auch Geschichten, die andere vorlesen. In Ganztag oder Hort können Erzieher damit sogar Defizite aus manchen Elternhäusern ausgleichen. Längeres Zuhören trainiert die Konzentrationsfähigkeit und regt die Fantasie an. Neue Kinderbücher dafür empfehlen wir ab Seite 35.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Heft wieder eine interessante Mischung aus fachlichen Texten und Anregungen für die praktische Arbeit bieten zu können. Wie sehen Sie das? In der Philosophie wie im täglichen Leben gilt: Die Gedanken sind frei. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie uns an Ihren Überlegungen teilhaben lassen: Fragen, Anregungen und Kritik zum Heft nehmen wir gerne entgegen. Schreiben Sie uns an redaktion@klasseKinder.de.

Sven Kästner, Redaktion klasseKinder!

Der klasseKinder!-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen klasseKinder!-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.