Materialien, Bücher Studien

Weiterbildung

Mit der Resilienzförderung in Ganztagseinrichtungen beschäftigen sich mehrere Weiterbildungsangebote.

Akademie für Kindergarten, Kita und Hort www.weiterbildung-fuer-erzieher.de/weiterbildungsangebot/

Klicken Sie auf der linken Seite unter „Weiterbildungsangebote“ auf „Alle Kita-Kinder“ und dann „Du schaffst das – Stärkung von Resilienz und Selbstwertgefühl“

Auch der AGJ-Fachverband für Prävention und Rehabilitation der Erzdiözese Freiburg e.V. bietet immer wieder Seminare zu diesem Thema an. Seminarprogramm unter www.agj-freiburg.de/images/downloads/ fortbildung/Resilienz_Jahresprogramm_2018-19.pdf

Studie

"Resilienzförderung in der Grundschule“ (2015) von der Baden-Württemberg-Stiftung, Download unter https://www.bwstiftung.de/uploads/tx_news/AP_ Resilienz_final.pdf

Literatur:

Klaus Fröhlich-Gildhoff, Jutta Becker, Sibylle Fischer: Prävention und Resilienzförderung in Grundschulen – PriGS. Ein Förderprogramm. Ernst Reinhardt, München 2012. 134 Seiten, 39,90 Euro. ISBN 978-3-497-02320-2

Michaela Brohm, Wolfgang Endres: Positive Psychologie in der Schule. Die „Glücksrevolution“ im Schulalltag. Beltz, Weinheim 2017. 192 Seiten, 24,95 Euro. ISBN 978-3-407-25779-6

Maike Rönnau-Böse, Klaus Fröhlich-Gildhoff: Resilienz im Kita-Alltag. Verlag Herder, Freiburg 2016. 112 Seiten, 19,99 Euro. ISBN 978-3-451-32684-4

Gabriele Kubitschek: Die 50 besten Spiele zur Resilienzförderung. Don Bosco Medien, München 2014. 80 Seiten, 5 Euro. ISBN 978-3-7698-2064-5

Michaela Sit: „Resilienz“ – Was Kinder stark macht. Verlag E. Dorner, Wien, Broschüre, 35 Seiten. Download unter https://gesundheitsfoerderung.bildung-rp.de/ fileadmin/user_upload/gesundheitsfoerderung.bildung-rp.de/ Psychische_Gesundheit/Leitfaden_Resilienz.pdf

Resilienz kompakt

Bei der Resilienzförderung geht es um die seelische Widerstandskraft der Kinder.

  • Sie sollen gemäß ihrem Alter mit Problemen und Krisen umgehen können, also psychisch gestärkt werden.
  • Dafür am wichtigsten sind stabile, wertschätzende Beziehungen zu erwachsenen Bezugspersonen.
  • Weitere Faktoren unterstützen die Ausprägung von Resilienz: Selbstwirksamkeitserfahrungen, ein klares Erziehungsverhalten oder soziale Unterstützung außerhalb der Schule.
  •  Fachkräfte in Ganztagseinrichtungen können ihr Augenmerk darauf richten, fehlende Zuwendungserfahrungen bei Kindern zu erkennen.
  • Diesen Mädchen und Jungen gegenüber sollten die Fachkräfte besondere Zuwendung schenken. Etwas „Exklusivzeit“ pro Tag kann schon helfen.
  • Viel hängt von der Haltung zur eigenen Arbeit ab: In allen Beziehungen zu den Kindern können Fachkräfte die „Resilienzbrille“ aufsetzen.
  • Die sechs Resilienzfaktoren (siehe Kästen auf den Seiten 21–25) sollten in den pädagogischen Alltag einfließen.
  • Um positive Selbstwirksamkeitserfahrungen zu ermöglichen, können den Kindern Aufgaben gestellt werden, die sie fordern, aber nicht überfordern. Über deren Bewältigung entwickelt sich s Grundgefühl „Mein Handeln bewirkt etwas“.
  • Mit einem zwischen Unterricht und Betreuung gut verzahnten Konzept bieten Ganztagsschulen gute Möglichkeiten der Resilienzförderung.
  • Auch im gesamten Kollegium sollte untereinander eine von Wertschätzung geprägte Haltung herrschen. Das öffnet den Blick für eine an Stärken orientierte Herangehensweise an die eigene Arbeit.  

Der klasseKinder!-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen klasseKinder!-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.