Über diese Ausgabe

Editorial

Impulse

  • Plus S. 16-17

    Väter im GanztagMänner machen mit!

    Wie gewinnt man Väter für die Schule? Anders als Mütter – sagte sich der Förderverein der Johannes- Schwennesen-Schule in Tornesch bei Hamburg. Heute sind Väter aus dem Ganztag nicht mehr wegzudenken.

Spezial

  • Plus S. 18-25

    Zusammenarbeit mit ElternPartner werden

    Der Einfluss der Familie auf den Bildungserfolg der Kinder ist reichlich doppelt so stark wie der Einfluss von Kindergärten, Kindertagesstätten, Hort und Schule. Keine pädagogische Einrichtung kann Kinder und Jugendliche optimal fördern, ohne mit dem Elternhaus zusammenzuarbeiten. Dabei genügt es keineswegs mehr, die obligatorischen Informations- und Kontaktveranstaltungen durchzuführen. Vielmehr ist mit Blick auf den internationalen Forschungsstand eine grundlegende Neukonzipierung der Elternarbeit angesagt.

  • Plus S. 26-27

    PartizipationSchüler an Bord

    Eltern und Pädagogen sollten nicht über die Köpfe der Schüler hinweg zusammenarbeiten. Denn sonst mauern die Kinder und Jugendlichen schlimmstenfalls.

  • Plus S. 28-29

    Vielfalt"Wir sind oft Heimat"

    Mehr als 230 Jungen und Mädchen aus aller Welt besuchen die Grundschule Kinderhaus-West in Münster. Seit 26 Jahren hat diese Schule ein Ganztagsangebot. Um jedem einzelnen Kind gerecht zu werden, arbeiten Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen und Lehrerschaft eng zusammen. Außerdem beziehen sie die Eltern auf verschiedenen Wegen mit ein.

Praxis

  • Plus S. 36-39

    Spiele mit Büchern

    Wie kann man Kinder für Bücher begeistern? Mit Spiel, Spaß und Spannung, finden die Bibliothekarinnen der Stadtbibliothek von Brilon in Nordrhein-Westfalen. Sie stellen Woche für Woche ein pfiffiges Bücherangebot für die Kinder der örtlichen Ganztagsschule zusammen. Hier kommen Ideen, die sich auch außerhalb einer Bücherei umsetzen lassen.

  • Plus S. 40-41

    Geld ist doch nur Papier - wieso funktioniert es?

    Ein kleines Stück Papier kann so wertvoll sein wie ein ganzes Fahrrad. Geht nicht? Geht wohl. Dann nämlich, wenn auf dem Papier eine 200 aufgedruckt ist und es sich um einen 200-Euro-Schein handelt. Eine praktische Erfindung, dieses Geld. Ohne Geld wäre unser heutiges Leben gar nicht möglich. Es ist das wichtigste Tauschmittel, das wir besitzen.

Beruf und Alltag

  • Plus S. 44-45

    Schul- und LernschwierigkeitenWenn ein Kind plötzlich anders ist

    Eigentlich ging Paul immer gern zur Schule. Der Zweitklässler hatte rasch Lesen und Schreiben gelernt und bewältigte den Rechenstoff ohne Probleme. Auch in der Ganztagsbetreuung war er gern mit anderen Kindern unterwegs. Doch seit einigen Wochen wirkt der Junge verändert. Er geht morgens ungern aus dem Haus, zieht sich auch nachmittags oft zurück, trifft sich kaum noch mit seinen Freunden und auch den Erzieherinnen und seiner Klassenlehrerin fällt auf, dass er abgelenkt wirkt, irgendwie weniger bei der Sache. Er sagt, es mache ihm einfach alles keinen Spaß mehr. Was kann hinter solch einem Verhalten stecken? Welche möglichen Ursachen sind zu überprüfen?

  • Plus S. 46-47

    Unangenehmes ansprechenKritik ohne Verlierer

    Wie kann man Unangenehmes ansprechen? Bitte nicht mit Pseudo-Psychologie ... Die Kommunikationstrainerin Barbara Berckhan rät, Störendes schnell und professionell anzusprechen – damit die Situation nicht zum Pulverfass wird.

Mama meint

Autoren/-innen