Sich gemeinsam bewegenMit Bewegungsspielen eine erfolgreiche Erziehungs- und Bildungspartnerschaft gestalten

Bewegungs- und erlebnisorientierte Spiele können Fachkräften und Eltern helfen, sich anzunähern, in Kontakt zu kommen und Beziehungsthemen erfahr- und besprechbar zu machen.

Der Beitrag in 150 Wörtern

In herausfordernden Zeiten wie in der Eingewöhnungszeit oder späteren Umbruchphasen ist eine stabile Beziehung zwischen Eltern und Fachkraft besonders wichtig. Psychomotorische Spiel- und Bewegungsangebote können den Beteiligten dabei helfen, erste Kontakte anzubahnen und Beziehungsthemen wie Vertrauen oder „führen und geführt werden“ erlebbar zu machen. Da hierbei über das eigene Handeln und den Kontakt kommuniziert wird, bietet sich dieses Vorgehen besonders bei Eltern mit Verständigungsproblemen an.

Dieser Artikel ist leider nicht online verfügbar

Diese Angebote könnten für Sie auch interessant sein: