Anzeige: Deutscher Kitaleitungskongress

46,8 Prozent

der Eltern von Kindern unter drei Jahren wünschten sich 2021 einen Betreuungsplatz für ihr Kind. Damit liegt die Differenz zwischen Betreuungsquote (34,4 Prozent) und Betreuungsbedarf bei 12,4 Prozent. Dies geht aus der siebten Ausgabe von „Kinderbetreuung Kompakt“ des Bundesfamilienministeriums mit den kürzlich veröffentlichten Angaben zum vergangenen Jahr hervor. Insgesamt zeigen die Zahlen, dass der Betreuungsbedarf von Kindern das Angebot in allen Altersgruppen weiterhin übersteigt.

https://www.bmfsfj.de/kita-kompakt

Kita-Träger am Ganztag beteiligen

Der Deutsche Kitaverband fordert in einem aktuellen Positionspapier, dass Kita-Träger gleichberechtigt in die Entwicklung der Ganztagesbetreuung von Grundschulkindern einbezogen werden. Schließlich müsse die hohe sozialpädagogische und erziehungswissenschaftliche Kompetenz in Kitas mit ihrem Wissen um ganzheitliches Lernen genutzt werden. In den Kitas verantworte ein mehrprofessionelles Team den Alltag, die Bildungsgelegenheiten, die Gestaltung von Essens- und Pflegesituationen, kurzum: das gesamte soziale Miteinander. So seien Kitaträger durch ihre Erfahrung und ihr Knowhow die idealen Partner bei der Ganztagesbetreuung von Grundschüler*innen.

https://www.deutscher-kitaverband.de/arbeitsgruppe-hort-positionspapier-vielfalt-in-der-ganztagesbetreuung-von-grundschuelern-sicherstellen-freie-kita-traeger-beteiligen/

Kita-Bericht 2022

Der aktuelle Kita-Bericht des Paritätischen Gesamtverbandes, der auf einer Befragung von über 1000 Kindertageseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet basiert, illustriert die höchst angespannte Situation in Deutschlands Kitas: Arbeitsbelastung und Rahmenbedingungen während der Pandemie sowie vielerorts unzureichende Personalschlüssel und teilweise mangelhafte Ausstattung erschweren es, den Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden und führen zu einer hohen Unzufriedenheit bei den pädagogischen Fachkräften. Nach der Studie verhindert der anhaltend hohe Fachkräftemangel bundesweit in jeder zweiten Kindertageseinrichtung, dass Kapazitäten vollständig ausgeschöpft werden. Der Paritätische fordert angesichts der alarmierenden Befunde konzertierte Anstrengungen aller politischen Ebenen zur Qualitätsentwicklung und Fachkräftegewinnung. URL: https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/doc/broschuere_kitabericht-2022.pdf

https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/doc/broschuere_kitabericht-2022.pdf

Online-Fortbildungen boomen

Wegen Corona wurden viele Präsenz-Fortbildungen abgesagt. Erzieher*innen reagierten flexibel und nutzten häufiger Online-Angebote. In einer repräsentativen Telefonbefragung der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ gaben 70 Prozent der Fachkräfte nun an, an einer Online-Fortbildung teilgenommen zu haben. Noch 2017 sagten dies lediglich fünf Prozent. Damals wussten nur 47 Prozent, dass es digitale Angebote für sie gibt. Fachkräfte sehen auch Vorteile bei Online-Fortbildungen: etwa, dass der Zugang niedrigschwelliger ist, sie die Angebote besser mit ihrem Berufsalltag vereinbaren können und größeren Einfluss auf ihre Lerngeschwindigkeit haben. Auf die Frage, wie viele Tage sich Fach- und Leitungskräfte pro Jahr fortbilden möchten, wurden durchschnittlich 6,3 genannt – deutlich abweichend von der Realität: in Einrichtungen mit Regelung zur Fortbildungszeit hatten Erzieher*innen im Schnitt nur 4,3 Tage. Am liebsten bilden sich Fachkräfte weiterhin in Präsenz fort, besonders auch Inhouse.

https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/fileadmin/Redaktion/4_Ueber_Uns/Presse/Ergebnisse_Telefonbefragungen.pdf

Impressionen von der Messe

Nach dreijähriger Pause haben sich Anfang Juni in der Rheinmetropole Köln rund 35.000 Wissenshungrige und Bildungsdurstige wieder auf einer Bildungsmesse vor Ort umgeschaut. In Halle 8, die der Frühen Bildung vorbehalten war, bot der Verlag Herder an seinem stark frequentieren Stand interessierten pädagogischen Fachkräften die Möglichkeit zum Schmökern in neuen Fachpublikationen. Als prominente Autorin des Verlags referierte Renate Zimmer über ressourcenorientierte Beobachtung der Entwicklung von Kindern mithilfe des neuen Verfahrens „MotorikPlus“.

Bewegung für Kita-Kinder

Anlässlich des Weltspieltags machte der Verband für Kitafachkräfte Bayern e.V. darauf aufmerksam, dass das Bundesgesundheitsministerium für Kindergartenkinder täglich mindestens drei Stunden Bewegung und möglichst wenige Sitzzeiten empfehle. Der Verband forderte eine Erhöhung sowohl der Mindestquadratmeterzahl pro Kita-Kind als auch des Personalschlüssels, um ein sicheres Verlassen des Kita-Geländes zu gewährleisten. Es sei zudem notwendig, für Spiel und Bewegung draußen Kleingruppen bilden zu können und Kitas dementsprechend zu planen, bauen und auszustatten.

https://shop.bzga.de/menschen-in-bewegung-bringen-60640104/

Fortsetzung Bundesprogramm

Das 2017 vom Bundesfamilienministerium ins Leben gerufene Programm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ ist so erfolgreich, dass es langfristig verstetigt werden soll. Mehr als 13.000 Kinder haben dank vielfältiger Angebote und des Engagements der Fachkräfte zur Kindertagesbetreuung gefunden. In den nächsten Monaten sollen die Angebote und Strukturen des Programms nachhaltig in den Kommunen etabliert werden, damit sie über die Programmlaufzeit hinaus erhalten bleiben.

https://kita-einstieg.fruehe-chancen.de

Kleine Kinder, große Gefühle

Eine neue App der Uni Münster informiert über Emotionen und die soziale Entwicklung von Kindergartenkindern. Sie können kostenlos auf praktische Tipps und Lernvideos zugreifen und sich im Chat beraten lassen. Für anonymes Feedback über Fragebögen erhalten Sie als Dankeschön Gutscheine. Download unter  http://go.wwu.de/kkgg

Termine

Fachtagung
In der Akademie „Franz Hitze Haus“ in Münster findet am 25. und 26. Oktober die Fachtagung „Jedes Kind ist einmalig- Diversität und Vielfalt in der Kita gestalten“ statt.

https://www.franz-hitze-haus.de/info/22-685

Kinderrechte
Das Deutsche Kinderhilfswerk veranstaltet am 24. und 25. November die digitale Fachtagung „Kinderrechte für Alle?! Klassismuskritische Arbeit in Kita und Grundschule. Bewusstsein schaffen. Benachteiligungen entgegenwirken. Kinder und Familien stärken.“

https://www.kompetenznetzwerk-deki.de/fileadmin/user_upload/Aktuelles/Veranstaltungen/Veranstaltungskalender/Save_the_Date_Fachtagung_Nov22.pdf

Kongress
Die Deutsche Gesellschaft für Emotionale Kompetenz e. V. (DGEK) veranstaltet vom 14. bis 16. Oktober an der PH Heidelberg einen Kongress zum Thema „Emotionale Kompetenz – Brücke für gelingende Beziehungen“.

https://dgek.de/kongress/

Materialien

Podcast
Die vierte Folge des Podcasts „Demokratie & Vielfalt – Alle inklusive?“ beschäftigt sich mit dem Thema „Wenn junge Demokrat*innen in die Schule kommen – Rolle der Fachkräfte und der Eltern“.

https://www.duvk.de/podcast/

Broschüre
Das Queere Netzwerk NRW hat in der Schriftenreihe „Alltagswelten – Expert_innenwelten“ eine Broschüre für Fachkräfte der frühkindlichen Bildung unter dem Titel „Queer in der Kita!“ veröffentlicht.

https://queeres-netzwerk.nrw/queer-in-der-kita

Bündnis Bundesqualitätsgesetz

Arbeiterwohlfahrt (AWO), Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und Bundesverband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) haben sich zum „Bündnis Bundesqualitätsgesetz“ zusammengeschlossen, das die finanzielle Absicherung des Guten-Kita-Gesetzes durch Bundesgelder sowie dessen dringende Weiterentwicklung anmahnt. Seine Forderungen begründet das Bündnis damit, dass die Rahmenbedingungen der Kindertagesbetreuung verbessert werden müssen. Obwohl im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien das Ziel verankert sei, die Länder in frühkindlicher Bildung zu unterstützen, sei die Verstetigung der Bundesmittel noch nicht gesichert. Ein Auslaufen des Gesetzes hätte schwere Konsequenzen für das gesamte Arbeitsfeld, gerade in einer für ohnehin schon angespannten Situation, so die AWO-Vorstandsvorsitzende Brigitte Döcker.

https://awo.org/sites/default/files/2021-10/Pressemappe%2025.10.21_Bundesqualitaetsgesetz_0.pdf

Fachkräfteoffensive beendet

Zum Ende des Bundesprogramms „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profis binden“ zog Bundesfamilienministerin Lisa Paus Anfang Juni ein positives Fazit. Ihr Ministerium hatte Länder und Träger von 2019 bis 2022 darin unterstützt, pädagogische Fachkräfte zu gewinnen und ausgebildete Erzieher*innen im Beruf zu halten, und rund 160 Mio. Euro dafür bereitgestellt. Besonders nachgefragt war die Förderung so genannter „Kitahelfer*innen“, die unterstützende, nicht-pädagogische Aufgaben übernehmen und so zur Entlastung der Fachkräfte beitrugen und zugleich ein neues Fachkräftepotenzial erschließen. Das Modell der praxisintegrierten Ausbildung (PiA) wurde bundesweit als Vorbild etabliert. Von den Ländern, die das Modell neu einführten, wurden Standards des Bundesprogramms wie Anrechnung auf den Personalschlüssel, Praxisanleitung oder Vergütungshöhe größtenteils übernommen.

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/fachkraefteoffensive-fuer-erzieherinnen-und-erzieher-setzt-bundesweit-standards-198618

Kinderreport 2022

Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland spricht sich laut einer repräsentativen Umfrage für den Kinderreport 2022 des Deutschen Kinderhilfswerkes (dkhw) dafür aus, die Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern, um die Interessen von Kindern und Jugendlichen in Zukunft besser zu berücksichtigen. Im Sinne einer generationengerechteren Gesellschaft werden zudem mehr Kinder- und Jugendbeauftragte in Bund, Ländern und Kommunen sowie die Prüfung neuer gesetzlicher Maßnahmen auf Kinder- und Jugendfreundlichkeit als sinnvoll angesehen. Auch die Schaffung eines Ständigen Beirats für Kinder- und Jugendbeteiligung bei der Bundesregierung, in dem Kinder und Jugendliche selbst vertreten sind, wird von einer großen Mehrheit favorisiert. Das dkhw fordert auf Grundlage des Reports dringend mehr Maßnahmen für eine generationengerechte Gesellschaft, in der Kinder gleichwertige Lebenschancen, soziale Absicherung sowie ein nachhaltig sicheres und gesundes Umfeld vorfinden.

https://www.dkhw.de/schwerpunkte/kinderrechte/kinderreport-2022/

Anzeige: GABIP