Pragmatismus und die reflektierte Erfahrung des Lernens in der Kindheit

Abstract

Mithilfe der Schriften John Deweys wird der in der Erziehungswissenschaft häufig vernachlässigte Vollzug des Lernens als ein Umbau und eine Erneuerung von Erfahrungen rekonstruiert. Insbesondere interessiert hier der Übergang von einer einfachen in eine reflektierte Erfahrung, die für Dewey Bedingung einer offenen und verantwortungsvollen Persönlichkeitsentwicklung war. Aus kindheitspädagogischer Perspektive entsteht die Frage, wie jüngere Kinder im Vorschul- und Grundschulalter Reflexionsfähigkeiten erwerben. Anhand einer Episode aus dem autobiografischen Roman „Das verborgene Wort“ von Ulla Hahn wird dies rekonstruiert und diskutiert.

Neues von HERDER

Bleiben Sie informiert über das Programm des Verlags mit dem kostenlosen HERDER-Newsletter.